Zum Jubiläum der FA

William veranstaltet Kick im Buckingham Palace

+
Prinz William (l.) und Michael Owen tranierten mit.

London - Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Football Association hat Prinz William zwei der ältesten Teams Englands in den Palast geladen. Am Spielfeldrand wird William sogar selbst aktiv.

Erstmals in seiner Geschichte ist der Londoner Buckingham Palace zum Austragungsort eines Fußballspieles geworden. Anlässlich des 150. Geburtstages des englischen Fußballverbandes Football Association (FA) trafen am Montag zwei der ältesten Amateurmannschaften Englands im Garten des Palastes aufeinander. Der Polytechnic FC gewann das Match gegen den Civil Service FC mit 2:1.

Gastgeber war Prinz William (31), der als Präsident der FA die Begegnung mitorganisiert hatte. Gemeinsam mit Ex-Fußballer Michael Owen beteiligte er sich im Sportdress an einigen Trainingsübungen mit den Bällen.

Noch vor dem Spiel überreichte der Prinz Medaillen an Freiwillige, die sich in der Vergangenheit in besonderer Weise für den Sport engagiert hatten. Williams Großmutter, Queen Elizabeth II. (87), hatte als Hausherrin vorab ihre Zustimmung zur Austragung gegeben.

Der Londoner Civil Service FC ist das einzig noch bestehende Team von ursprünglich elf Mannschaften, die den englischen Fußballverband am 26. Oktober 1863 begründeten. Der Polytechnic FC formierte sich erstmals im Jahr 1875.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.