Virtuelle Regatta als Ersatz

William und Kate: Segel-Sause fällt ins Wasser

+
Der Herzog und die Herzogin von Cambridge bekamen von der Segelcrew Teampullover mit ihren Titeln.

London - Das englische Wetter hat einen Ausflug von Prinz William und seiner Frau Kate zu einem Segelrennen ins Wasser fallen lassen. Doch die beiden Blaublüter wurden wenigstens ein wenig entschädigt.

Die Royals (beide 33) wollten am Sonntag die britische Segellegende Ben Ainslie und sein Team auf dem Meer vor dem südenglischen Portsmouth anfeuern. Doch das Wetter machte nicht mit: Weil es heftig regnete und stürmte, wurde der Start verschoben. "Der englische Sommer, man kann einfach nicht auf ihn zählen", sagte Ainslie.

William und Kate waren ohne ihre Kinder George (2) und Charlotte (fast drei Monate) unterwegs. Kate, die selbst begeisterte Seglerin ist, versuchte sich an einem Simulator des Teams Land Rover BAR, das 2017 den America's Cup gewinnen will. Die beiden Besucher bekamen Teampullover, auf denen ihre Titel - Herzog und Herzogin von Cambridge - standen. Für Prinz George und Prinzessin Charlotte durften sie kleine Pullover mitnehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.