Amy Winehouse: Angst vor Tattoo-Entfernung

+
Die englische R&B-Sängerin Amy Winehouse will ihr Tattoo loswerden.

London - Die englische R&B-Sängerin Amy Winehouse bereut es schon lange, sich einst den Vornamen ihres Ex-Gatten Blake Fielder Civil (31) auf die Brust tätowiert zu haben. Jetzt muss eine Lösung her.

Wie der “Daily Star“ meldet, findet es vor allem ihr neuer Freund Reg Traviss (33) gar nicht lustig, ständig den Namen seines Vorgängers lesen zu müssen. Er hat Amy daher gebeten, sich die Inschrift endlich entfernen zu lassen.

Die miesesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die 26-Jährige, die schon lange mit dem Gedanken spielt, hat aber Angst vor der möglicherweise recht schmerzhaften Prozedur, die ihr dann bevorstünde. Ein Insider sagte: “Es könnten 15 Laser-Sitzungen nötig sein, es zu entfernen, möglicherweise bleiben Narben zurück und ihre Brustimplantate könnten dabei ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.