Was meint er nur damit?

Justin Bieber schockt Fans mit wirren Tweets

+
Justin Bieber in der von Taifun "Haiyan" zerstörten Stadt Tacloban auf den Philippinen.

New York - Justin Bieber, 19-jähriger Popsänger und Plattenmillionär aus Kanada, hat mit drei Kurzmitteilungen seine fast 48 Millionen Fans auf Twitter verwirrt.

„Meine geliebten Belieber, ich setze mich zur Ruhe“, meldete Bieber am Mittwoch (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst. Eine Stunde später dann: „Die Medien reden eine Menge über mich. Sie erzählen Lügen und wollen, dass ich scheitere, aber ich werde Euch nie verlassen. Ein Belieber zu sein ist eine Lebenseinstellung.“ Und die kurz darauf gesendeten Weihnachtswünsche endeten mit einer Botschaft, die gar nicht nach Rente klang: „ICH WERDE IMMER DA SEIN“.

Experte erklärt die Psyche von Justin Bieber

Bieber hat in diesem Jahr einen drastischen Wandel durchgemacht. Der einst nette Mädchenschwarm mit der jungenhaften Stimme, dessen Fans „Belieber“ genannt werden, wollte unbedingt als erwachsener, vollwertiger Star wahrgenommen werden. Dafür sorgten nicht nur Tätowierungen und Auftritte mit trainiertem nackten Oberkörper, sondern auch - gewollt oder nicht - Skandälchen. Am Montag kam sein neues Album auf dem Markt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.