Witta Pohl: Starb ihr Hund an gebrochenem Herzen?

+
Witta Pohl starb im Alter von 73 Jahren.

Hamburg - War es Zufall, oder spürte "Bolle", was sein Frauchen ertragen musste? Kurz nachdem Witta Pohl ("Diese Drombuschs") von ihrer schrecklichen Krankheit erfahren hatte, starb ihr Hund.   

Zuvor soll das Tier kerngesund gewesen sein, wie die Bild berichtet. Doch als Witta Pohl Anfang Februar zusammenbrach und sie von der tödlichen Krankheit erfuhr, ging es mit "Bolle" rasant bergab. "Als Witta auf der Intensivstation lag, brachten wir ihn zum Tierarzt. Der stellte Bauchspeicheldrüsenkrebs fest", sagte ein Freund der Familie gegenüber Bild. Schließlich musste der zwölf Jahre alte Hund eingeschläfert werden.

Trauer um Witta Pohl: Bilder aus ihrem Leben

Trauer um Witta Pohl: Bilder aus ihrem Leben

Das Tier hatte Witta Pohl jahrelang begleitet. Die Schauspielerin holte den Hund einst aus dem Tierheim. "Bolle ist ein sehr sensibler und intelligenter Hund. Er verteidigt mich gegen alles und jeden", soll Pohl einmal gesagt haben. Vom Tod des Tieres erfuhr sie kurz vor ihrem eigenen Tod.

Pohl war Anfang Februar im Hof ihres Hauses in Hamburg zusammengebrochen. Kurz darauf diagnostizierten Ärzte Blutkrebs. In den letzten Tagen hatte sie nach einer zwischenzeitlichen Stabilisierungsphase immer mehr an Kraft verloren. Am Montag starb Witta Pohl in einer Hamburger Klinik.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.