Wladimir Kaminer kennt sich jetzt gut mit Gurken aus

+
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer kommt offenbar schnell mit Menschen ins Gespräch. Foto: Markus Scholz

Berlin (dpa) - Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist inzwischen ein Experte für Gurken. Bei seiner Recherchereise in den Spreewald für den Kultursender 3sat habe er sich mit einer Gurkenverkäuferin eine geschlagene Stunde über das Thema unterhalten.

"Ich weiß jetzt alles über Gurken", sagte der in Berlin lebende Autor der Deutschen Presse-Agentur. Er kenne nun tausend Sorten Gurken und wisse, wie sie zubereitet würden.

Dass die Leute so schnell auf seiner Reise mit ihm ins Gespräch gekommen sind, habe ihn überrascht. "Ich sollte ja nicht nur mit Künstlern reden. Das war ein Leichtes, weil die Künstler eine Botschaft haben", so der Schriftsteller. "Aber ich sollte auch mit einfachen Menschen auf der Straße ins Gespräch kommen."

Auf dem dem Land, in Thüringen, in der Lausitz, im Spreewald seien sie tatsächlich sehr gesprächsbereit gewesen. Die fünfteilige Reihe "Kulturlandschaften. Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz" zeigt 3sat in der kommenden Woche. Der Beitrag über den Spreewald ist am Dienstag, 23. August, zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.