Lebenskünstler im Film und in echt

Wolfgang Fierek schätzt Freiheit über alles

+
Wolfgang Fierek liebt seine Freiheit.

München - Er spielt in seiner neuen Rolle nicht nur einen Lebenskünstler, er ist selber einer. Da wundert es einen nicht, dass Wolfgang Fierek nichts so wichtig ist wie seine Freiheit.

„Frei zu entscheiden, was ich im Leben möchte, ist für mich das höchste Gut“, sagte er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa anlässlich des Starts der Miniserie „Hammer & Sichl“ an diesem Freitag (22 Uhr) im Bayerischen Fernsehen. Besonders schätzt der 62-Jährige das Gefühl, Herr seiner Zeit zu sein. „Dinge, die mich einschränken, lehne ich grundsätzlich ab.“

Die Arbeit als Schauspieler kommt ihm sehr entgegen. „Feste Arbeitszeiten gibt es beim Film immer nur eine kurze Zeit.“ Während der Dreharbeiten arbeite er sehr gerne. „Aber zwischendurch brauche ich immer wieder meine Fluchtmöglichkeiten und muss für ein paar Wochen weg.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.