Erkennen Sie ihn noch?

Schlagerstar feiert überraschendes Comeback

+
Wolfgang Petry ist kaum wiederzuerkennen.

Berlin - Seit 2006 ist Wolfgang Petry („Wahnsinn“) im Ruhestand, von Wuschelmähne und Freundschaftsarmbändchen hat er sich getrennt. Doch jetzt will es die Schlager-Ikone wohl noch einmal wissen.

So kennt man ihn noch von früher: Wolle Petry mit Wuschelmähne und Freundschaftsbändern.

Nach einem „Bild“-Bericht bringt der 62-Jährige am 21. Februar ein Album mit dem Titel „Einmal noch“ heraus. Dafür habe er seine größten Hits erneut eingesungen und außerdem ein neues Lied namens „Einmal noch“ produziert, das Cover habe Otto gestaltet. „Ohne meine Fans hätte ich das alles nicht geschafft. "Einmal noch!" ist mein Dankeschön an euch!“, zitierte „Bild“ Petry am Donnerstag. Fernsehauftritte oder Konzerte sind demnach aber nicht geplant - vorerst.

Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.