Wulff ehrt Liefers und Ehrenamtliche

+
Jan Josef Liefers (li.) mit Bundespräsident Christian Wulff und seiner Frau Anna Loos.

Berlin - Der Schauspieler Jan Josef Liefers ist mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Zur Preisverliehung erschien er mit seiner Frau Anna Loos.

Der 47-Jährige erhielt die Auszeichnung am Montag zum Tag des Ehrenamts zusammen mit 27 anderen engagierten Mitbürgern aus der Hand von Bundespräsident Christian Wulff.

Liefers engagiere sich außerordentlich im sozialen Bereich, unter anderem für das Kinderhospiz “Sonnenhof“ der Björn Schulz Stiftung, hieß es in der Begründung. In dem Hospiz werden schwerst- oder unheilbar kranke Kinder und ihre Familien betreut.

Die Verleihung des Ordens an den Rockmusiker Wolfgang Niedecken (60) wurde auf einen anderen Termin verschoben. Der BAP-Frontmann solle sich auf Anraten seiner Ärzte zunächst auf seinen Genesungsprozess konzentrieren, teilte das Bundespräsidialamt unter Hinweis auf das Management des Musikers mit. Niedecken hatte Anfang November einen Schlaganfall erlitten.

Christian Wulff und seine Vorgänger

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

Zu den Ausgezeichneten aus allen Bundesländern gehörten den Angaben zufolge auch drei Bürger, die sich ehrenamtlich gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzen. Bundespräsident Wulff sagte, er hoffe sehr, dass ihr Engagement auch anderen Menschen Mut mache. “Wir brauchen Menschen und Projekte, die zeigen, dass und wie Integration funktionieren kann. Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht: Nichts ist überzeugender als das wahre Leben“, so Wulff.

Zu der Ordensverleihung hatte der Bundespräsident auch Jugendliche des Berliner Projektes “JUMA: jung - muslimisch - aktiv“ eingeladen. Junge Muslime setzen sich dabei in Projekten, Workshops und Gesprächen für ein positives Bild vom Islam und ein friedliches Miteinander ein.

Liefers kam mit seiner Frau Anna Loos und seiner Mutter Brigitte Liefers-Wähner zu Ordensverleihung. Neben seinem Einsatz für das Kinderhospiz engagiert er sich unter anderem für die Aktion “Deine Stimme gegen Armut“ und für eine gemeinnützige Stiftung gegen die tödliche Stoffwechselkrankheit NCL.

Der Orden wird für besondere Verdienste um das Gemeinwohl verliehen. Geld gibt es dafür nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.