Wulff: "Mit unseren Kindern kann man sich verabreden"

+
Bettina und Christian Wulff versuchen, ihren Kindern einen möglichst gewöhnlichen Alltag zu ermöglichen.

Berlin - 2010 wurde Christian Wulff zum deutschen Bundespräsidenten gezogen. Dafür zog er mit seiner Familie in die Hauptstadt. Warum sich Freunde seiner Kinder seitdem abgeschreckt fühlen:

Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina wollen ihren Kindern den Umgang mit Gleichaltrigen so einfach wie möglich machen. Dem Magazin Focus sagte Bettina Wulff, vor allem ihr älterer Sohn sei oft gefragt worden: Wie wohnt ihr denn? Kann man euch denn auch mal besuchen? Einige Kinder hätten sich durch den Zaun um die Villa in Berlin-Dahlem und die Überwachungskameras abgeschreckt gefühlt. “Da haben wir als Eltern gezeigt, das ist ein offenes Haus: Das Tor öffnet sich, wenn man klingelt. Und mit unseren Kindern kann man sich ganz normal verabreden.“

Wenn es die Zeit erlaubt, erkunden die Wulffs ihre neue Umgebung per Fahrrad. “Ich habe meinem Mann zum Geburtstag ein Fahrrad geschenkt - mit Navi“, erzählte die Ehefrau des Präsidenten. “Wir müssen Berlin und Umgebung ja erst noch kennenlernen. Das ist auf dem Rad etwas ganz anderes als mit dem Auto.“ Bettina Wulff war mit den Kindern Linus (3) und Leander (8) nach der Wahl von Christian Wulff zum Bundespräsidenten aus Niedersachsen nach Berlin umgezogen.

Christian Wulff und seine Vorgänger

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.