Heimliche Trauung

Die Wulffs haben wieder geheiratet

+
Das Paar besuchte gemeinsam eine Therapie, um die ehelichen Probleme zu überwinden. 

Berlin - Ursprünglich wollten sie sich scheiden lassen, doch jetzt haben sich der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff und seine Bettina erneut kirchlich trauen lassen. 

Seit 2008 sind die beiden bereits standesamtlich verheiratet, doch nach dem Skandal um Christian Wulff und die Kreditaffäre endete auch ihre Ehe. Man brauche einigen Abstand, hieß es damals. Das war im Herbst 2013. In der Zwischenzeit brachte die PR-Beraterin ihr Buch "Jenseits des Protokolls" raus. Darin sprach sie auch sehr offen über ihre Eheprobleme.

Im Mai diesen Jahres gaben die Wulffs jedoch bekannt, man wolle der Liebe eine zweite Chance geben. Man würde gemeinsam eine Therapie machen und sehen, wie es sich entwickeln wird. Anscheinend lief es gut, denn schon im Sommer zog das Paar wieder zusammen. Am vergangenen Samstag schließlich haben die beiden ihre Eheversprechen in der Kirche erneuert. "Ja, es stimmt", bestätigte ein Sprecher des Paares die Nachricht dem "People Magazin", und die 41-Jährige dankte der Zeitschrift für die Glückwünsche zur Hochzeit. Die Scheidung wurde daraufhin natürlich gestoppt.

mt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.