Nach 13 Jahren Streit

Hier versöhnen sich Xavier Naidoo und Moses P.

+

Berlin - Großer Auftritt beim "X-Factor"-Finale: Nachdem sie 13 Jahre lang zerstritten waren, standen Xavier Naidoo und Moses Pelham am Sonntag erstmals wieder gemeinsam auf der Bühne.

Beim Finale der aktuellen Staffel von "X-Factor" sorgte ein Show-Auftritt für Aufsehen: Erstmals nach 13 Jahren Funkstille standen der Rapper Moses Pelham und Soulsänger Xavier Naidoo wieder gemeinsam auf der Bühne. Der Auftritt von Naidoo und dem sichtlich gerührten "X Factor"-Juror Pelham wurde stürmisch gefeiert. Stehende Ovationen gab es vom Studiopublikum. Nach „Zugabe, Zugabe“-Rufen sagte Naidoo: „Es fühlt sich so an, als könnte man da noch ein bisschen mehr von gebrauchen.“ Pelham gab zu: „Ich freue mich gerade wie ein kleines Kind.“

Finale bei Castingshow "X-Factor"

Finale bei Castingshow "X Factor"

In den 1990er Jahren hatte Pelham auf seinem Plattenlabel „3p“ unter anderem Songs mit Naidoo produziert. Dann kam es zum gerichtlichen Streit um Verwertungsrechte, den Pelham verlor. Nach der Versöhnung singen sie nun wieder zusammen - den Song „Halt aus“ auf Pelhams gerade erschienenem Album „Geteiltes Leid III“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.