Sänger nimmt Stellung

Xavier Naidoo redet schon wieder über "unfreies Deutschland"

+
Xavier Naidoo bei seinem Auftritt vor den "Reichsbürgern" am 3. Oktober in Berlin.

Mannheim - Vor gut fünf Monaten hat Sänger Xavier Naidoo für jede Menge Wirbel gesorgt: Damals trat er vor den rechtspopulistischen "Reichsbürgern" auf und verbreitete seine Thesen über die fehlenden Souveränität Deutschlands. Jetzt hat er seine Aussagen in einem Interview wiederholt.

Gut fünf Monate nach seinem umstrittenen Auftritt vor rechtspopulistischen „Reichsbürgern“ hat Sänger Xavier Naidoo (43) seine Thesen zur angeblich fehlenden Souveränität Deutschlands bekräftigt. Es gebe geheime Vereinbarungen zwischen den USA und der Bundesregierung, wonach die Amerikaner Deutschland überwachen dürften, behauptete der gebürtige Mannheimer dem Magazin „Stern“: „Deutschland ist insoweit kein souveränes Land. Wir sind nicht frei.“

Naidoo hatte Anfang Oktober 2014 in Berlin bei einer Demonstration der sogenannten Reichsbürger gesprochen. Diese erkennen Deutschland nicht als Staat an. Bereits zuvor hatte der Sänger geäußert, er halte Deutschland für kein freies Land.

Zu dem Vorwurf, rechtspopulistisch zu sein, sagte Naidoo dem Magazin: „Mein Image war eh schon immer etwas verdreht. Man bezeichnete mich als homophob, als esoterischen Spinner und als religiösen Fanatiker. All das bin ich genauso wenig wie rechtspopulistisch.“ Seinen Auftritt vor den „Reichsbürgern“ bereue er nicht. „Man kann es mir doch nicht verübeln, mich zu informieren.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.