Nachfolger steht fest

Xavier Naidoo verlässt "The Voice"

+
Xavier Naidoo wird "The Voice" verlassen.

München - Die erfolgreiche Castingshow "The Voice of Germany" verliert einen Juror. Soulsänger Xavier Naidoo wird die Sendung verlassen. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Der Soulsänger Xavier Naidoo verlässt die Castingshow „The Voice of Germany“. Der Fernsehsender ProSiebenSat.1 bestätigte am Sonntag einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Warum der 41-Jährige mit der weichen Schmeichelstimme ausscheidet, war allerdings zunächst nicht zu erfahren. Vor Naidoo hatte sich bereits der irische Sänger Rea Garvey als Coach verabschiedet. Nena und das singende Cowboy-Duo The Boss Hoss bleiben der Sendung dagegen treu. Sie werden gemeinsam mit dem Hip-Hop-Musiker Max Herre und dem finnischen Rocker Samu Haber die Show-Kandidaten auf ihrem Weg zum Finale begleiten.

Ab Herbst läuft „The Voice“ wieder abwechselnd bei ProSieben und Sat.1. Der aus Stuttgart stammende Herre war Frontmann von Freundeskreis und hatte im Herbst das Solo-Album „Hallo Welt!“ herausgebracht. Haber singt in der finnischen Rockband Sunrise Avenue („Hollywood Hills“).

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.