Yoko Ono (76): Alter ist kein Thema

+
Yoko Ono bringt eine CD auf den Markt.

Berlin - Gerade hat sie bei der Kunstbiennale in Venedig den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk bekommen. Jetzt ist Yoko Ono als Musikerin unterwegs, um ihr neues Album vorzustellen.

Pläne für das Alter sind für die 76-Jährige kein Thema, wie sie am Mittwoch in Berlin deutlich machte. “Ich habe keine Zeit, darüber nachzudenken, was in zehn Jahren ist! Ich denke an heute, diese Woche, diesen Monat“, sagte Ono. Die gebürtige Japanerin war mit Beatle John Lennon verheiratet, der 1980 ermordet wurde.

Ein berühmtes Foto des Paares stammt von der in Finanznöten steckenden Annie Leibovitz, das den nackten John an seine Yoko geschmiegt zeigt. Für Ono spielt es keine Rolle, wem die Rechte an dem Bild gehören, sie wolle diese auch nicht kaufen. “Was auch immer passiert, das Bild wird es immer geben. Das Werk hat eine unglaubliche Kraft, die bleiben wird.“

In Berlin ist Ono mit einer Installation Teil einer Gruppenausstellung in der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem Titel “Nochnichtmehr“ (10. September bis 10. Oktober). Darin befassen sich zwölf Künstler mit Blick auf die Finanzkrise mit den “Lehren aus dem wiederholten Systemkollaps“, wie es in der Ankündigung heißt. Onos neues Album heißt “Between My Head And The Sky“ und erscheint am 25. September.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.