Yoko Ono ehrt Lady Gaga mit Lennon-Preis

+
Yoko Ono (li.) hat Lady Gaga mit dem Lennon-Preis geehrt.

Reykjavik - Yoko Ono hat Lady Gaga als „größte lebende Künstlerin unserer Zeit“ und Vorkämpferin für die Rechte Homosexueller geehrt.

Am 72. Geburtstag ihres 1980 ermordeten Ehemanns John Lennon überreichte Ono am Dienstag in Reykjavik den von ihr gestifteten „Lennon-Ono-Friedenspreis“ („Lennon Ono Grant For Peace“) an die 26-jährige US-Sängerin.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga bedankte sich in der isländischen Hauptstadt und sagte nach Medienangaben, sie sei „bewegt“. Das nicht genannte Preisgeld will sie an Projekte für HIV-infizierte Teenager weiterreichen.

Die 79-jährige Ono hatte den Preis zum 70. Geburtstag von Ex-Beatle Lennon vor zwei Jahren gestiftet. Zusammen mit Lady Gaga ausgezeichnet wurde der US-Autor John Perkins für seinen Einsatz gegen Korruption. In Abwesenheit einen Preis bekam das inhaftierte russische Frauenpunk-Trio Pussy Riot.

Wer ist freizügiger: Madonna oder die jungen Popstars? Die nacktesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Postum geehrt wurde die US-Friedensaktivistin Rachel Corrie. Sie war bei einer Protestdemonstration 2003 gegen die israelische Besatzungspolitik in Palästina ums Leben gekommen. Ebenfalls postum einen Preis bekam der Ende letzten Jahres gestorbene britisch-amerikanische Autor Christopher Hitchens.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.