Yoko Ono zieht Kraft aus ihrem Alter

+
Yoko Ono zieht aus ihrem aufregenden Leben die Kraft für ihr künstlerisches Schaffen.

Hamburg - Die Witwe von Ex-Beatle John Lennon, Yoko Ono, zieht aus ihrem aufregenden Leben die Kraft für ihr unermüdliches künstlerisches Schaffen.

 "Das Gute an meinem Alter ist, dass ich die Erfahrung von 80 Jahren in mir trage", sagte Ono dem "Hamburger Abendblatt" vom Samstag. "All die Projekte, die ich mache, sind aufregend. Daraus ziehe ich meine Energie." Nach wie vor engagiert sich die Künstlerin, die am Samstag in Hamburg gastiert, auch politisch. "99 Prozent der Weltbevölkerung wollen Frieden. Wir werden es schaffen!", sagte sie.

Von Hamburg zeigte sich die 80-Jährige beeindruckt. Aus Lennons Erzählungen habe sie anfangs nur die dreckige Seite der Stadt in Erinnerung behalten. Doch als sie Mitte der neunziger Jahre für ein Konzert an die Elbe reiste, "war ich überrascht, wie schön die Stadt ist". Hamburg habe "so eine große Bedeutung für die Beatles gehabt hat", sagte Ono. Im August 1960 traten die Fab Four in der Hansestadt erstmals im legendären Indra-Club auf.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.