Im New York der 1960er-Jahre

Ulrich Wickerts WG-Leben mit einem Schwulen

+
Hat WG-Erfahrung: Ex-"Tagesthemen"-Moderator Ulrich Wickert.

Berlin - Ulrich Wickert (71) erinnert sich gern an sein Leben in einer Wohngemeinschaft in New York vor 50 Jahren. Damals lebte er mit einem schwarzen Schauspieler zusammen.

„Als ich 1963 zum Studieren in die USA ging, kannte kaum einer den Begriff WG“, zitierte das „Süddeutsche Zeitung Magazin“ vom Freitag den langjähriger Moderator der ARD-„Tagesthemen“. Nach einer Anzeige in der „New York Times“ sei er damals mit einem schwarzen Schauspieler zusammengezogen. „Später stellte sich heraus, dass er schwul war.“ Damals sei das für viele skandalös gewesen - „mein Freundeskreis empfand das aber als ganz normal“, stellte Wickert klar. „Im Gegenzug fand es mein Genosse unglaublich spannend, mit einem weißen Mann zusammenzuwohnen.“ Einmal habe es in der WG eine Party mit vielen Schwulen gegeben. „Er ermahnte seine Kumpels aber, mich nicht anzubaggern oder stundenlang anzuquatschen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.