Star wider Willen

Yvonne Catterfeld: Das war gut in der DDR

+
Yvonne Catterfeld will kein Star sein.

Berlin/Hamburg - Die Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld (36), zu DDR-Zeiten in Erfurt geboren, setzt auf ein Gefühl der Gemeinschaft, das sie aus ihrer Kindheit kennt.

"Es gab teilweise mehr Gemeinschaftsgeist als heute, weniger Ellenbogen. Daher habe ich mich in meiner Heimatstadt Erfurt in Familie, Schule und auch sonst immer sehr mit anderen verbunden gefühlt", sagte die Bambi-Gewinnerin des Jahres 2015 der Deutschen Presse-Agentur. "Zu dieser Solidarität, wie man es damals nannte, bin ich mittlerweile zurückgekehrt." Sie liebe es, gemeinsam mit Arbeitskollegen oder Freunden etwas zu erreichen.

"Ein Star möchte ich nicht sein", erklärte Catterfeld. Dennoch sei es ihr mit 15 Jahren extrem wichtig gewesen, aus Erfurt auszubrechen und eigene Wege zu beschreiten. "Das Showgeschäft empfinde ich als die große Welt - die ich aber zwischendurch für mein Privatleben gern verlasse", gestand die Künstlerin.

Catterfeld ist an diesem Montag und Mittwoch (jeweils 20.15 Uhr) im ZDF-Zweiteiler "Die Pfeiler der Macht" zu sehen. In der Ken-Follett-Verfilmung spielt sie unter der Regie von Christian Schwochow ("Der Turm") eine amerikanische Sängerin, die mit ihrem Ehemann ins London der viktorianischen Ära reist. In prächtigen zeitgerechten Kleidern singt sie dabei zwei klassische Lieder. Weitere Mitwirkende sind Dominic Thorburn, Laura de Boer, Rolf Hoppe und Axel Milberg.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.