Klage wegen "zahnärztlichem Alptraum"

Zahnarzt Schuld an LeAnn Rimes' Karriereknick?

+
LeAnn Rimes will offenbar ihren Zahnarzt verklagen.

New York - Der Karriere von LeAnn Rimes ("Coyote Ugly") fehlt seit langem der Biss und Schuld daran soll ihr Zahnarzt sein. Jetzt klagt sie gegen ihn.

Die 30 Jahre alte Sängerin ("How Do I Live") hat dem Promiportal "TMZ.com" zufolge ihren Zahnarzt verklagt, weil der schlecht gearbeitet und damit ihren Erfolg beeinträchtigt haben soll.

In den vergangenen drei Jahren habe sie viele schmerzhafte Behandlungen über sich ergehen lassen müssen, das Ergebnis seien aber nicht die gewünschten perfekten Zähne gewesen. "Ich fühle mich, als sei die rechte Hälfte meines Gesichts von einem Baseballschläger getroffen worden", hatte Rimes im Oktober getwittert.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Laut "TMZ.com" geht aus den Gerichtsakten hervor, dass Rimes den Arzt auf Schmerzensgeld und auch auf entgangene und künftig entgehende Einnahmen verklagt. Im Herbst hatte sie dem Sender ABC zufolge geschrieben: "Ich gehe seit zehn Monaten durch einen zahnärztlichen Alptraum."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.