Moderator wechselt zur ARD

ZDF: Pilawa-Abgang "nicht die feine Art"

+
Jörg Pilawa kehrt dem ZDF den Rücken - und wechselt zur ARD.

Mainz - ZDF-Intendant Thomas Bellut (58) ist sauer auf Moderator Jörg Pilawa (47) - und zwar wegen seines Wechsels zur ARD zum Jahresende.

„Wechsel gehören zum Geschäft, aber ich verhehle nicht, dass ich über die Ankündigung des Weggangs von Jörg Pila wa zu diesem Zeitpunkt schon befremdet war“, sagte Thomas Bellut der Mainzer Allgemeinen Zeitung. „Das war nicht die feine Art.“

Pilawa, der seinen Fortgang am 1. März bekanntgab, wird zwar nicht die beiden Jubiläumsshows zum 50. Geburtstag des ZDF moderieren (das macht Maybrit Illner), der Sender plant aber mit ihm noch einige Sendungen wie „Rette die Million!“ und „Deutschlands Superhirn“.

Das sind die Lieblingswörter der Promis

Die Lieblingswörter der Promis

Der ZDF-Intendant will Pilawa ersetzen: „Wir werden das kompensieren“, sagte er der Zeitung. Bellut wünscht sich neue Showideen. Er kündigte an, dass es mehr Unterhaltungsangebote für Jüngere nach dem Vorbild der „heute-Show“ geben soll. Dem Privatfernsehen warf Bellut vor, es habe „kaum noch publizistischen Ehrgeiz“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.