Ärger mit Fans

Zeigt sich Til Schweiger bei Facebook als Tierquäler? 

+
Til Schweiger hat nach einer Nachricht auf Facebook Ärger mit seinen Fans.

Hamburg - Schauspieler Til Schweiger hat sich mit einem kurzen Video-Schnipsel bei Facebook Ärger bei seinen Fans eingehandelt.

In dem Urlaubs-Post mit dem grammatisch angreifbaren Titel „das tragische ende zweier balearischen Feuerquallen...“ ist zu sehen, wie auf einem Motorboot eine Qualle in einem Behälter anscheinend mit einer Plastikflasche malträtiert wird. Dazu ist eine Stimme zu hören mit den Worten: „Don't fuck with Til Schweiger, bitch!“.

In etlichen Kommentaren empörten sich Schweiger-Fans über die vermeintliche Tierquälerei. „Til, dir habe ich echt mehr Kopf und Herz zugetraut. Dislike!“, heißt es da zum Beispiel. Andere Leser stärkten dagegen Schweiger den Rücken. „Quallen sind einfach nur die Hölle“, schrieb einer von ihnen. Der 50-jährige Schauspieler lud daraufhin ein zweites Video hoch, das die Szene aus einer anderen Perspektive zeigt. „ey leude...ich war das nicht!!!! das war irgendeiner der meine stimme nachgemacht hat!“, schrieb er dazu.

Zudem postete Schweiger einen Bericht über die Bekämpfung einer Feuerquallenplage im Mittelmeer von 2008.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.