Zeitung: Ministerin streute Gerüchte über Sarkozys Ehe

+
Der französische Präsident Niolas Sarkozy mit der Ex-Justizministerin Rachida Dati (Archivbild von 2007).

Paris - Die französische Ex-Justizminsterin Rachida Dati soll Gerüchte über die Ehe von Präsident Nicolas Sarkozy gestreut haben. Der französische Geheimdienst habe einen entsprechenden Bericht dem Präsidenten übergeben.

Das meldet die Zeitung “Le Journal du Dimanche“. Nach mehreren ungenannten Quellen habe der Élysée-Palast Dati zuvor bereits im Verdacht gehabt, rufschädigende Gerüchte über die Ehe von Nicolas und Carla Sarkozy in Umlauf gebracht zu haben.

Dati musste in der vergangenen Woche überraschend auf ihren Dienstwagen, ihr Sicherheitspersonal und ihr Mobiltelefon verzichten. Diese Privilegien hatte sie ungeachtet ihres Abschieds aus der Regierung zunächst behalten können. Die Anweisung kam aus dem Élysée, während Dati an einer Diskussionsrunde eines Fernsehsenders teilnahm. Das Enthüllungsblatt “Le Canard Enchaîné“ berichtete ebenfalls, dass Sarkozy seine ehemalige Lieblingsministerin verdächtige, entsprechenden Klatsch zu verbreiten. Dati hatte es Sarkozy übelgenommen, dass er sie aus dem Justizministerium verdrängt und ins Europaparlament geschickt hatte.

First Ladies - Gar nicht leise

G20 Gipfel im September 2009. Die Ehefrauen der Staatsoberhäupter unter sich. Hier machen nicht nur die Mächtigen der Welt Politik. Diese First Ladies haben es in sich. Sie singen, sind Stilikonen oder einfach nur neidisch auf die Vertreter der Königshäuser, die ihnen den Rang ablaufen. © DPA
Carla Bruni und Michelle Obama bei einem Treffen der Staatsoberhäupter. Im Hintergrund Barack Obama und Nicolas Sarkozy. © DPA
Carla Bruni hält sich alles andere als im Hintergrund. Ob es um alte Nacktfotos geht, eine eigenen Homepage, Twittern oder einer angestrebten Sangeskarriere, sie steht öfter in den Schlagzeilen, als ihr Mann. © DPA
Carla Bruni und Nicolas Sarkozy. Nur Carla darf in Gegenwart ihres Mannes Pumps tragen. Der „kleine“ Franzose duldet keine Frauen neben sich, die größer sind als er. © DPA
Schon lange Skandalfrei an der Seite ihres Manne. Indonesiens First Lady Ani Yudhoyono. Hier gemeinsam mit einer weiteren, allerdings fast vergessenen First Lady, Laura Bush. © DPA
Ani Yudhoyono gemeinsam mit ihrem Mann, dem Premierminister von Indonesien, Yuko Hatoyama. © DPA
Die Frau des schwedischen Premierministers, Filippa Reinfeldt. Sie tritt kaum in Erscheinung. Kronprinzessin Victoria ist ihre stärkste Konkurrentin. © DPA
Filippa Reinfeldt gemeinsam mit Ehemann Fredrik Reinfeldt. © DPA
Kronprinzessin Victoria gilt, rein repräsentativ, neben ihrer Mutter als künftige First Lady Schwedens. © DPA
Seit vielen Jahren Skandalfrei und treu an der Seite ihres Mannes, Gursharan Knaur. Die Ehefrau des indischen Premierministers. © DPA
Gursharan Kaur beim Gebet. © DPA
In Deutschland ist die First Lady ein Mann. Prof. Joachim Sauer ist der Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel. © DPA
Joachim Sauer hält sich stark im Hintergrund, von ihm erfährt man kaum etwas. © DPA
Sie schwieg viele Jahre! Veronica Lario, die Frau des italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi. Als die Affäre ihres Mannes mit der blutjungen Noemi Letizia bekannt wurde, reichte sie die Scheidung ein. © DPA
Veronica Lario, jetzt packt sie aus. © DPA
Lauren Harper verfolgt viele, eigene Projekte. Als Ehefrau des Kanadischen Ministerpräsidenten, Stephen Harper, unterstützt sie viele soziale Projekte. © DPA
Lauren Harper auf Reisen, hier ist sie mit Gursharan Kaur zu sehen. © DPA
Michelle Obama. Seit Anfang des Jahres neue First Lady im Weißen Haus. Hier gemeinsam mit Königin Margarete von Norwegen. © DPA
Sie gilt als Modeikone. Ihr Stil wird inzwischen millionenfach kopiert. Immer wieder wird über eine neue Schwangerschaft spekuliert. Die Amerikaner wollen ein Baby im Weißen Haus. © DPA
Sarah Brown mit Georg Clooney. Die Frau des britischen Premierministers, Gordon Brown, gilt als sehr unzufrieden mit ihrer Rolle. © DPA
Eheglück sieht anders aus. Die Premiers stehen im Schatten des jungen, charismatischen Kronprinz William und den Spekulationen seiner baldigen Thronbesteigung. © DPA
Kate Middelton läuft Sarah Brown regelmäßig den Rang ab. Die Spekulationen um eine Hochzeit mit Prinz William scheint den Menschen interessanter, als Berichte über die Familie des Premiers. © DPA
Kronprinzessin Letizia gemeinsam mit Mann Felipe, dem Prinzen von Asturien.  © DPA
Svetlana Medvedeva unterstützt ihren Mann in allen Belangen. Der russische Präsident, Dimitri Medvedeva, kämpft gegen die Gerüchte nur eine Marionette Putins zu sein. © DPA
Russlands First Lady mit Königin Sofia von Spanien. © DPA
Therese Rein zu Besuch bei Papst Benedikt XVI © DPA
Australiens First Lady lebt Skandalfrei. © DPA
Über die niederländische Politik ist kaum etwas bekannt. Die Kronprinzenfamilie mit ihren drei Töchtern, kennt hingegen jeder. Kronprinzessin Maxima und Willem Alexander mit den Prinzessinen Amalia, Alexia und Ariane. © DPA
Norwegens Kronprinzenpaar Mette-Marit und Prinz Haakon. © DPA

Eine französische Journalistin hatte kürzlich per Twitter eine Ehekrise im Hause Sarkozy erwähnt. Das Gerücht, dass beide Eheleute andere Liebschaften hätten, fand sich bald darauf auf einem privaten Blog auf der Website des als seriös geltenden Blattes “Journal du Dimanche“. Sarkozy dementierte verärgert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.