Das zerstörte Harry Belafontes Ehe

+
Alkohol zerstörte die Ehe von Harry Belafonte.

Berlin - Sänger Harry Belafonte hat offen über zwei wesentliche Erfahrungen in seinem Leben gesprochen. Woran seine Ehe zerbrach und wie er spielsüchtig wurde:

Alkohol zerstörte seine Ehe, die Spielsucht zog ihm den letzten Penny aus der Tasche: So hat der Sänger Harry Belafonte (“Banana Boat Song“) zwei wesentliche Erfahrungen seines Lebens beschrieben. Dass er sich nach 51 Jahren von seiner Frau Julie scheiden ließ, habe “unter anderem am Alkohol“ gelegen, sagte Belafonte der “Bild am Sonntag“. Sie habe nicht eingesehen, dass sie abhängig war. “Aber auch ich war ein Trinker und habe Julie erst in die Lage versetzt, ihr Leben zu zerstören“, sagte der 84-Jährige.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

“Für mich war Trinken allerdings eine soziale Gewohnheit. Ich wurde nicht verrückt, wenn ich nicht trank. In einer Nacht im Kasino wird dir ständig nachgeschenkt und zugeprostet“, sagte Belafonte dem Blatt. “Am Ende hast Du 15 Drinks intus und dein Geld verspielt. Ein kranker Kreislauf.“ Von seiner Spielsucht sei er nach langen Gesprächen mit seinem Therapeuten losgekommen. Dass er ein Problem hatte, merkte Belafonte “daran, dass ich plötzlich keinen Penny mehr in der Tasche hatte“. Er habe mehrere Male um die 100 000 Dollar verspielt, dabei aber nie die Millionen angerührt, die er in die amerikanische Bürgerrechtsbewegung gesteckt habe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.