Queen Of Pop auf Tour

Zieht sich Madonna auch in Deutschland aus?

+
Madonna bei ihrem Konzert in Rom

Berlin - Madonna kommt nach Deutschland. Sollte sie ihren Busen blitzen lassen, wäre es nicht das erste Mal auf dieser Tour. Doch wahrscheinlich lässt sich die 53-Jährige was anderes einfallen.

Madonna will immer noch die Welt retten, so viel ist klar. Zu Beginn ihres Konzerts in Israel raunte die „Queen of Pop“ neulich „Oh my God“ ins Mikrofon und hielt mittendrin eine Ansprache für Frieden in Nahost. Beim Auftritt in Istanbul entblößte die 53-Jährige dann ihre Brust und zeigte dem Publikum ihren Rücken. „No Fear“ (Keine Angst) stand da auf nackter Haut geschrieben, was wohl als solidarischer Gruß an die türkischen Frauen verstanden werden sollte. Die demonstrieren seit Wochen gegen ein Verbot von Abtreibungen und Kaiserschnitt-Geburten.

Nackte Haut bei Popstars

Die holde Weiblichkeit weiß sich zu inszenieren: Durchgesickerte Nackt-Privatfotos von Popstars oder auch Paparazzi-Bilder sorgen regelmäßig für Riesenwirbel. Doch tatsächlich sind es oft die Sängerinnen höchstselbst, die sich nackt zeigen. Sehen Sie hier die heißesten Fotos aus Shootings und von Auftritten von P!nk & Co. © Dan Annett
Wow! Alicia Keys posierte 2012 für dieses atemberaubende Shooting © Michelangelo Di Battista
Sieht man was? Sieht man nichts? Alicia Keys überlässt viel der Phantasie © Michelangelo Di Battista
Nicole Scherzinger zeigt viel © Meeno
Diese Fotos hat Madonna zu ihrem neuen Album "MDNA" herausgegeben © Universal
Auch mit 53 wirkt die Dame noch sehr knackig © Universal
Schicke Fotos © Universal
Und so zeigt sie sich auf einem Single-Cover. Sind die jungen Popstars freizügiger? Entscheiden Sie selbst. © Universal
Rihanna © Ellen von Unwerth
Christina Aguilera © Alix Malka
Shakira © Jaume de la Iguana's
Lady Gaga © Universal
Von Ke$ha ist im Sommer 2010 ein privates Nacktfoto im Web aufgetaucht. Dieses hier stammt hingegen von einem offiziellen Shooting. © Shelby Duncan
Diese Frau ist eine Newcomerin der etwas anderen Art © Nicole Nodland / Universal
Ihr Name: Lana Del Rey © Nicole Nodland / Universal
"Video games" war ein Riesenhit © Nicole Nodland / Universal
Auch das Album stürmte die Charts © Nicole Nodland / Universal
Manche sagen, sie sehe aus wie ein Pornostar - und sie heißt auch so. Auch ihre Musik ist sexy - allerdings auch sehr düster © Nicole Nodland / Universal
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Kaum wiederzuerkennen: Beyoncé in einem ihrer heißesten Shootings © Ellen von Unwerth
Natalia Kills ... © Universal
... will die neue Lady Gaga werden. © Universal
Sie posiert mit einer Hand am Busen, der anderen am Slip. Das kann ja noch heiter werden. © Nick Walker
Da kommt noch was © Universal
Wow! Christina Aguilera verzückte bei den Golden Globe Awards mit diesem Kleid. © AP
Da bleibt ... © AP
... kaum noch Raum für Phantasie. © AP
Natalia Kills © Universal
Natalia Kills © Tim Fahlbusch
Bei den American Music Awards zog Rihanna mit einem transparenten Kleid die Blicke auf sich. © AP
Bei den American Music Awards zog Rihanna mit einem transparenten Kleid die Blicke auf sich. © dpa
Auch die Show war extraheiß © AP
P!nk © Andrew MacPherson
Ke$ha © Gomillion and Leupild
Mariah Carey © Michael Thompson
Jeanette Biedermann © Universal
Lady Gaga © David La Chapelle
Alicia Keys © Thierry LeGoues
Lady Gaga © Universal
Lady Gaga © Warwick Saint
Lady Gaga © David la Chapelle
Björk © Universal
Christina Aguilera © Alix Malka
Lady Gaga © Meeno
Alix Malka
Christina Aguilera © Alix Malka
Ashlee Simpson © Ben Watts
Beyoncé © dpa
Beyoncé © dpa
Lady Gaga halbnackt beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza-Festival 2010 © lastnightparty.net
Lady Gaga halbnackt beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza-Festival 2010 © lastnightparty.net
Lady Gaga halbnackt beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza-Festival 2010 © lastnightparty.net
Lady Gaga halbnackt beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza-Festival 2010 © lastnightparty.net
Beyoncé (l.) und Shakira © Sony BMG
Britney Spears © Jive/Zomba/BMG
Kelly Clarkson © Renaud Corlour
Fergie © Arie Michelson
Jessica Simpson © Daniel Moss
Katy Perry © Ari Michelson
Katy Perry © EMI
Katy Perry © Emma Summerton
Ke$ha © Jason Nocito
Ke$ha © Shelby Duncan
Nelly Furtado © Chris Baldwin
P!nk © Dan Annett
Taylor Swift © AP
 © Jaume de la Iguana's
Ashlee Simpson © Ben Watts
Avril Lavigne © dpa
Beyoncé © dpa
Britney Spears © Frank Micelotta
Mariah Carey © Michael Thompson
Cheryl Cole © Michael Labica and Sandrine Dulermo
Kelly Clarkson © Chapman Baehler
Kelly Clarkson © Sony
Kelly Clarkson © Sony
Beth Ditto ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, gilt aber als Stilikone. © dpa
Duffy © Lachlan Bailey
Fergie © Ellen von Unwerth
Jessica Simpson © Brett Ratner
Katy Perry © Ari Michelson
Kylie Minogue © William Baker
Lady Gaga © David la Chapelle
Lady Gaga © David la Chapelle
Lily Allen © Simon Emmet
Madonna © dpa
Madonna © Madonna
P!nk © Dan Annett
P!nk © Dan Annett
Rihanna © Chris Baldwin
Shakira © Jaume de la Iguana's
Shakira © Jaume de la Iguana's
Shakira © Jaume de la Iguana's
Taylor Swift © AP
Rihanna © Chris Baldwin
P!nk © Dan Annett
Nelly Furtado © Chris Baldwin
Lily Allen © Simon Emmet
Lady Gaga © David la Chapelle
Kylie Minogue © William Baker
Ke$ha © Shelby Duncan
Katy Perry © Michael Elins
Katy Perry © Ari Michelson
Kelly Clarkson © Mike Ruiz
Mariah Carey © Michael Thompson
Britney Spears © Kate Turning
Beyoncé © dpa

In dieser Woche kommt Madonna im Rahmen ihrer Welttournee nach Deutschland. In der ausverkauften Berliner O2-Arena will die Pop-Diva am Donnerstag ihr neues Album „MDNA“ vorstellen. Am Samstag folgt am gleichen Ort ein zweites Konzert, am 10. Juli tritt Madonna dann noch in Köln auf. Mit Busen-Blitzern wird sie hierzulande wohl keine große Empörung auslösen, aber vielleicht lässt sie sich ja etwas Anderes einfallen. Das „ewige Girl“ („Der Spiegel“) ist schließlich bekannt dafür, sich immer wieder neu zu erfinden.

Musikalisch machte Madonna zuletzt eher Negativ-Schlagzeilen. In den amerikanischen Charts stürmte „MDNA“ erst erwartungsgemäß an die Spitze, legte dann aber einen in der Geschichte der Hitparade einmaligen Absturz hin. Auch in Deutschland hält sich die Begeisterung über das zwölfte Studioalbum der Amerikanerin in Grenzen. Kein Großer Wurf und „Alterswerk“, hieß es in den Kritiken. „Völlig missratenes Album“ urteilte gar die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“.

 

Wer könnte Barbie im Film spielen? 

Barbie kommt ins Kino: Das Studio Universal Pictures einigte sich mit dem Hersteller Mattel, einen Film mit der legendären Anziehpuppe in der Hauptrolle zu drehen. Noch wird nach einer passenden Darstellerin für die Rolle der Barbie gesucht. Wir hätten da ein paar Vorschläge - und sagen gleich, als welche Barbie die jeweilige Frau am überzeugendsten wirkt. © dpa
Pamela Anderson als Bademeister-Barbie © dpa
Victoria Beckham als Magersucht-Barbie © dpa
Sandy Meyer-Wölden als Groupie-Barbie © dpa
Monica Ivancan als Ex-Barbie © dpa
Britney Spears als Oops-I-Did-It-Again-Barbie © dpa
Sarah Connor als Nationalhymnen-Barbie („Brüüüh' im Lichte dieses Glückes....“) © dpa
Sarah Brandner als Schweini-Barbie © dpa
Courntney Love als Filmriss-Barbie © dpa
Claudia Effenberg als Ich-wäre-auch-ohne-meine-Männer-bekannt-Barbie © dpa
Gina Lisa Lohfink als Zack-die-Bohne-Barbie © dpa
Veronica Ferres als Charity-Barbie © dpa
Olivia Jones als Piepmatz-Barbie © dpa
Katherine Heigl als Tante-Doktor-Barbie © dpa
Michelle Hunziker als Top-die-Wette-gilt-Barrrrrrbie © dpa
Heidi Klum als Schon-wieder-schwanger-Barbie © dpa
Michelle Schumann als Genossen-Barbie © dpa
Sonya Kraus als Quasselstrippen-Barbie © dpa
Lindsay Lohan als Blau-hinterm-Steuer-Barbie © dpa
Gwyneth Paltrow als Schön-aber-stinklangweilig-Barbie © dpa
Paris Hilton als Amateurporno-Barbie © dpa
Scarlett Johansson als Ich-drehe-so-anspruchsvolle-Filme-aber-alle-finden-mich-nur scharf-Barbie © dpa
Claudia Schiffer als Lagerfeld-Barbie © dpa
Desirée Nick als Schreckschrauben-Barbie © dpa
Barbara Schöneberger als Vollweib-Barbie © dpa
Giulia Siegel als Dschungelcamp-Barbie © dpa
Silvana Koch-Mehrin als FDP-Barbie © dpa
Susan Stahnke als Darmspiegelung-live-im-TV-Barbie © dpa
Gwen Stefani als Im-Dunkeln-in-den-Kleiderschrank-gegriffen-Barbie © dpa
Ursula von der Leyen als Zensursula-Barbie © dpa
Dolly Buster als Ääährotikfilm-Barbie © dpa
Gina Wild (pardon: Michaela Schaffrath) als Verflixt-Ich-komme-nicht-vom-Porno-Image-weg-Barbie © dpa
Madonna als Transvestiten-Barbie © dpa
Reese Witherspoon als Natürlich-Blond-Barbie © dpa
Eva Hermann als Erst-reden-dann-denken-Barbie © dpa
Tine Wittler als X-Large-Barbie © dpa
Donatella Versace als Zu-lange-im-Solarium-gelegen-Barbie © dpa
Verena Kerth als Für-mich-zählen-nur-innere-Werte-Barbie © dpa
Cameron Diaz als Dauersingle-Barbie © dpa
Christina Applegate als Dumpfbacken-Barbie © dpa
Sharon Stone als Trägt-nix-Drunter-Barbie © dpa
Christina Aguilera als Röhren-Barbie © dpa
Mischa Barton als Kamikaze-Barbie © dpa
Katie Price als Silikon-Barbie © dpa
Ebenfalls noch gesucht wird ein Schauspieler für Barbies Traummann Ken. Wir hätten da sofort einen Vorschlag, nämlich: © dpa
Karl-Theodor zu Guttenberg (auf dem Bild neben Blaues-Blut-Barbie) © dpa
Moment. Einen haben wir noch. Schließlich gibt es eine Darstellerin, die sowohl Barbie als auch Ken spielen kann. Und zwar... © dpa
Lady Gaga als Zwitter-Barbie © dpa

Eine Überraschung ist „MDNA“ sicher nicht. Als sei die Welt eine einzige Party, dominieren wieder die Spezial-Effekte und elektronischen Disco-Klänge - wie schon bei „Hard Candy“ (2008) und „Confessions On A Dancefloor“ (2005). Nur hier und da kehrt die Sängerin zu ihren Anfängen zurück - etwa im Track „I'm A Sinner“, der streckenweise mit der Melodie von „Ray Of Light“ unterlegt ist.

Ein Vierteljahrhundert ist es her, dass Madonna zum ersten Mal ein Konzert in Deutschland gab. Blond gefärbt trat sie im Sommer 1987 bei ihrer „Who's That Girl World Tour“ im Waldstadion in Frankfurt am Main auf, vor 60 000 Zuschauern. Drei Jahre zuvor hatte sie mit „Like A Virgin“ ihren internationalen Durchbruch gefeiert. Heute ist Madonna mit mehr als 300 Millionen verkauften Tonträgern einer der größten Musik- und Entertainment-Stars der Geschichte.

Zwei andere Fixsterne, die auch in den 80ern in den Pop-Himmel aufstiegen, sind vor nicht allzu langer Zeit verglüht: Michael Jackson und Whitney Houston.

Die fitnesssüchtige Madonna mimt indes weiter das pralle Leben, nicht nur bei ihren energiegeladenen Performances auf der Bühne. Nebenbei schafft die vierfache Mutter es auch noch, eine eigene Fitnessstudio-Kette zu betreiben und Kinofilme zu drehen. Der Historienstreifen „W.E.“, bei dem sie Regie führte, ist seit ein paar Tagen in den deutschen Kinos zu sehen.

Vielleicht sollte Madonna ihrem Stammgeschäft, dem Musikbusiness, wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. Dort schicken sich einige andere Diven an, der Pop-Königin ihren Status streitig zu machen. Rihanna, Shakira, Beyoncé und vor allem Lady Gaga - so heißen die Ikonen der Jugend.

Mit der alten Dame Madonna können viele Kids nichts anfangen. „There's only one queen, and that's Madonna, bitch!“ - ließ sie die Rapperin Nicki Minaj deshalb auf „MDNA“ einmal grundsätzlich klarstellen. Fragt sich nur, ob eine echte Königin dieses Niveau nötig hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.