Zietlow lästert über Gottschalk

+
Sonja Zietlow über Gottschalk: "Er ist halt ein Selbstdarsteller."

München - Sonja Zietlow, die "Dschungelcamp"-Moderatorin, hat in der östereichischen Zeitschrift "TV Media" heftig über Thomas Gottschalk gelästert. Warum sie Gottschalk nicht mag:

"Gottschalk ist kein guter Moderator. Er hört seinen Gästen nicht zu, stellt die Fragen ellenlang", so Zietlow. Dann legte die Blondine noch einen Drauf. Auf die Frage, wen sie sich denn als "Wetten dass, .."- Moderator wünschen würde, entgegnete sie: Hape Kerkeling.  

Doch Zietlow hat noch was in petto: "Man sieht immer ganz genau, wen Gottschalk leiden kann und wen nicht", sagte sie der "TV Media". Gottschalk würde ein paar Gäste einfach ignorieren. Zietlow: "Dann dauernd dieses Getatsche! Er ist halt ein Selbstdarsteller."

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

Als Thomas Gottschalk mit den Aussagen der 42-Jährigen von der "BILD"-Zeitung konfrontiert wird, sagt dieser nur: „Wäre ich überheblich, würde ich sagen, dass Frau Zietlow nicht hoch genug springen kann, um mir auf die Füße zu treten."

Mit einem Seitenhieb auf die Blondine fügt er hinzu, dass die Texte für die Moderationen von Sonja Zietlow deren Mann schreibe. Und er könne damit leben, dass dieser ihn nicht möge. Doch zum Abschluss meint Gottschalk: "Aber so wie ich bin, sage ich dazu gar nichts." 

cn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.