Zirkusfestival in Monaco ohne Fürstin Charlène

+
Prinz Albert (l-r), die Artistin Anastasia Fedotova-Stykan und Prinzessin Stephanie in Monaco. Foto: Sebastien Nogier

Monaco (dpa) – Die Verleihung der begehrten "Clowns" auf dem Zirkusfestival in Monaco fand dieses Jahr ohne die monegassische Fürstin Charlène (36) statt.

So wurden am Dienstagabend die Trophäen, die Oscars der Zirkuswelt, auf dem Galaabend des 39. Festival du cirque de Monte-Carlo von Fürst Albert II. (56), Stéphanie von Monaco (49) und deren Tochter Pauline Ducruet (20) überreicht. Insgesamt wurden jeweils vier goldene und silberne Clowns vergeben sowie sechs bronzene Clowns. Charlène und Albert sind vor etwas mehr als fünf Wochen Eltern von Zwillingen geworden.

Die vier goldenen Auszeichnungen gingen an Akrobatenkünstler aus Nordkorea und China, an die Russin Anastasia Fedotova-Stykan für ihre Pferdenummer und an das italienische Clown-Duo Fumagalli und Daris. Unter dem Galapublikum befand sich auch der französische Schauspieler Paul Belmondo. Stéphanie trat in High Heels und einem schwarzen Ensemble auf - so wie auch ihre Tochter Pauline. An dem diesjährigen Festival, das noch bis zum 25. Januar dauert, nahmen wieder mehr als 150 Zirkuskünstler aus aller Welt teil. 

Festival-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.