'Inglourious Basterds'

Brad Pitt unterschreibt Engagement im Suff

+
Brad Pitt ließ sich nur nach einer Sauftour zu Inglourious Bastards überreden.

Cannes - Bard Pitt hatte offenbar Schwierigkeiten, sich für 'Inglourious Basterds' zu entscheiden. Erst nach einem Saufgelage mit Tarantino stimmte er zu.

Offenbar hat Brad Pitt seine Zusage zum Film „Inglourious Bastards“ im Suff gegeben. Die Gala berichtet, dass Pitt erst zögerte, doch Regisseur Quentin Tarantino weiß, wie man die gewünschten Schauspieler rum kriegt.

Die beiden Männer zogen los. Sie machten sich einen schönen Abend. tranken und rauchten viel. Am nächsten Morgen wachte Pitt nach eigener Aussage auf, wunderte sich über die vielen Flaschen Alkohol und „eine Art von Rauchinstrument“, wie die Gala schreibt, und realisierte, dass er offensichtlich eingewilligt hatte, mitzuspielen.

Sechs Wochn später habe er an dem Film gearbeitet, verriet Brad Pitt während der Pressekonferenz in Cannes. Er spielt in dem Streifen, der am Mittwochnacht bei den Filmfestspielen in Cannes vorgestellt wurde, einen Leutnant der US-Army.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.