Cora Speck muss in den Knast

Karsten und Cora Speck.

Dortmund - Die Schauspieler-Ehefrau Cora Speck ist am Montag vom Dortmunder Landgericht wegen Betrugs zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Die 47-jährige Berlinerin hat nach Überzeugung des Gerichts Banken und Privatpersonen bei Bauprojekten um mehr als drei Millionen Euro betrogen. Im Prozess hatte die Ehefrau von Karsten Speck (“Hallo Robbie“) ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Wegen der überlangen Verfahrensdauer gelten ein Jahr und vier Monate Haft bereits als verbüßt. Karsten Speck war wegen ähnlicher Vorwürfe in einem früheren Verfahren zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Er hat die Haftstrafe bereits verbüßt. Die Eheleute Speck hatten Anfang der 90er Jahre mehrere Bau- und Immobilien-Projekte in Angriff genommen.

“Sie waren von einer gewissen Geldgier getrieben und wollten Steuern sparen“, sagte Richter Thomas Beumer in der Urteilsbegründung der 43. Strafkammer. Zum Pech der Angeklagten sei jedoch kein einziges Bauvorhaben reibungslos verlaufen. Bauzeiten hätten sich verzögert, Steuervorteile seien verfallen, Mieten seien ausgeblieben. Um in der Folgezeit an immer neues Geld zu kommen, hätten die Specks Kreditinstitute und private Investoren systematisch über ihre Bonität und den Wert der entsprechenden Objekte getäuscht. Die Richter hielten Cora Speck allerdings zugute, dass sie die betrügerischen Ideen nicht selbst entwickelt hat. Das habe einer ihrer Mittäter getan, der bereits zu mehr als sieben Jahren Haft verurteilt worden ist.

“Sie hat die Einzelheiten nicht überblickt, aber sie hat sie mitgetragen“, sagte Richter Thomas Beumer beim Urteil. Im Prozess hatte die 47-Jährige ein umfassendes Geständnis abgelegt. Ein erstes Verfahren gegen Cora Speck hatte im August 2006 wegen Verhandlungsunfähigkeit abgebrochen werden müssen. Das Dortmunder Urteil ist rechtskräftig.

Bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder liegt allerdings noch eine weitere Anklage, die sich gegen Cora und Karsten Speck richtet. Darin wird dem Schauspieler-Ehepaar vorgeworfen, zwischen 2002 und 2007 rund eine halbe Million Euro vor Gläubigerbanken versteckt zu haben. Diesen Vorwurf hat Cora Speck in Dortmund bestritten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.