Ewan McGregor ist vom Papst schockiert

+
Ewan McGregor spielt in der Bestsellerverfilmung “Illuminati“ einen katholischen Würdenträger.

Hamburg - Der schottische Star Ewan McGregor ist wahrlich kein Fan von Papst Benedikt XVI. “Ich bin schockiert von ihm“, sagte der 38-Jährige der Frauenzeitschrift “Für Sie“ zufolge.

“Sein jüngster Kommentar, dass Kondome nicht helfen, die Verbreitung von Aids zu verhindern, ist gefährlich, naiv und dumm“, erklärte der Schauspieler, der in der Bestsellerverfilmung “Illuminati“ einen katholischen Würdenträger spielt. McGregor zeigt sich besonders betroffen, weil er als UNICEF-Botschafter bereits mehrmals in Afrika war und Tausende von Aidswaisen getroffen hat. “So etwas zu sehen, ist aufwühlend“, wird er zitiert. “Diese Erfahrungen haben mein Leben völlig verändert.“

McGregor ist bekannt als Obi-Wan Kenobi in den drei neuen “Star-Wars“-Filmen. Der Durchbruch gelang ihm 1995 mit seiner Rolle in “Trainspotting“. Er ist seit 1995 mit der Französin Eve Mavrakis verheiratet. Das Paar, das in London lebt, hat drei Töchter, darunter eine Adoptivtochter aus der Mongolei.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.