Keanu Reeves spielt bösen Dr. Jekyll

+
Schauspieler Keanu Reeves.

Los Angeles - “Matrix“-Star Keanu Reeves will sich in einer neuen “Jekyll“-Verfilmung von seiner düsteren Seite zeigen.

Dem Filmblatt “Hollywood Reporter“ zufolge plant das Studio Universal eine moderne Leinwandversion von Robert Louis Stevensons Romanklassiker “Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ mit Reeves in der Hauptrolle des Arztes mit einer gespaltenen Persönlichkeit.

Drehbuchautor Justin Haythe (“Zeiten des Aufruhrs“) arbeitet derzeit an dem Skript. Die Regie soll der dänische Filmemacher Nicolas Winding Refn übernehmen, der zuvor die Thrillerserie “Pusher“ drehte. Mit dem düsteren Streifen “Fear X“ gab er 2002 sein englischsprachiges Leinwanddebüt. Reeves war zuletzt in “Der Tag, an dem die Erde stillstand“ in der Rolle eines mysteriösen Außerirdischen im Kino zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.