Neue Millionen-Klagen gegen Michael Jackson

+
Der 50-jährige Jackson will im Sommer in London einen neuen Konzert-Marathon beginnen, nachdem er wegen seiner Schulden die kalifornische Ranch Neverland verlassen musste und die Versteigerung von Hunderten seiner persönlichen Gegenstände nur im letzten Moment abwenden konnte.

New York - Popstar Michael Jackson hat sich mit der Ankündigung seines Comebacks auch neue Geldforderungen eingehandelt.

Seine frühere Sprecherin und persönliche Managerin Raymone Bain verlangt laut E!Online 44 Millionen Dollar (33 Millionen Euro) für geleistete Dienste während der fünf Jahre, die sie für Jackson tätig war. Sie reichte in Washington Klage gegen den früheren “King of Pop“ ein, berichtete der Entertainmentdienst am Donnerstag.

Zur Begründung führt Bain unter anderem an, dass Jackson ihr damals einen zehnprozentigen Anteil an allen Geschäftsabschlüssen versprochen habe, für die sie sich einsetzte. Dieses Geld habe sie bisher nicht erhalten.

Die zweite Klage kommt von der Schauspielerin Ola Ray, die im Video zu Jacksons Hit “Thriller“ (1983) zu sehen ist und dem Sänger vorwirft, ihr Tantiemen vorenthalten zu haben.

Der 50-jährige Jackson will im Sommer in London einen neuen Konzert-Marathon beginnen, nachdem er wegen seiner Schulden die kalifornische Ranch Neverland verlassen musste und die Versteigerung von Hunderten seiner persönlichen Gegenstände nur im letzten Moment abwenden konnte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.