Pamela Anderson zu Gast beim deutschen Proll-Prinzen

+
Pamela Anderson und Marcus Prinz von Anhalt, Besitzer des Frankfurter "VIP-Clubs".

Frankfurt/Main - Hochkarätiger Hollywood-Besuch in der Hessen-Metropole Frankfurt: Pamela Anderson (41) hat sich die Ehre im "VIP-Club" gegeben. Geladen hatte der Besitzer: Proll-Prinz Marcus von Anhalt (39).

Auf dem Weg von Los Angeles über London nach Frankfurt kann ein Promi schon mal die Orientierung verlieren: “Es ist hier ein bisschen wie Las Vegas. Aber es ist Frankfurt. Oder wo sind wir?“ fragte die US-Schauspielerin Pamela Anderson, als sie in der Nacht zum Freitag das neu eröffnete Nachlokal “Vip-Club“ in Frankfurt beehrte.

Als "Baywatch"-Lebensretterin C.J. Parker ist Pamela Anderson weltberühmt geworden.

Clubbesitzer Marcus Prinz von Anhalt, ein Adoptivsohn des ebenfalls per Adoption geadelten Frédéric Prinz von Anhalt, hatte die einstige Rettungsschwimmerin der TV-Serie “Baywatch“ als “Gastgeberin“ für einen Abend in das Frankfurter Bahnhofsviertel geholt. Das Motto lautete: “Blonde is beautiful“.

Ihre Anwesenheit reichte, um weitere halbwegs prominente Gäste wie die “Dschungelcamp“-Kandidaten Mausi Lugner und Nico Schwanz oder Formel 1-Moderator Kai Ebel in den “VIP-Club“ zu locken. Doch obwohl sie dem neuen Club “perfekte Maße“ bescheinigte, hielt es die kurvenreiche Pamela nicht allzu lange aus. Nach ein paar Gesprächen und Autogrammen reiste sie nach Wien weiter, wo sie am Samstag beim “Life Ball“ auftreten sollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.