Rihanna wird zur Anhörung von Chris Brown erscheinen

+
Rihanna: Steht ihr ein Kreuzverhör bevor?

Los Angeles - US-Popsängerin Rihanna wird nach Worten ihres Anwalts am 22. Juni zu einer Anhörung gegen ihren Ex-Freund Chris Brown vor Gericht erscheinen.

In dem Verfahren geht es um den Vorwurf, Brown habe seine damalige Freundin verprügelt. Rihanna werde eine Vorladung vor Gericht erhalten und möglicherweise als Zeugin aussagen müssen, erklärte ihr Anwalt.

Bei der Anhörung geht es darum, ob genügend Beweise vorliegen, um das Verfahren gegen den Sänger fortzusetzen. Anwalt Donald Etra wollte sich nicht dazu äußern, in welcher Art von Beziehung seine 21 Jahre alte Mandantin und der 20 Jahre alte Brown aktuell miteinander stehen. Er sagte nur, Rihanna, die mit bürgerlichem Namen Robyn Rihanna Fenty heißt, verfolge den Fall sehr aufmerksam.

Sollte Rihanna als Zeugin aussagen müssen, würde sie von Browns Anwalt Mark Geragos ins Kreuzverhör genommen. Bei einer Anhörung am Donnerstag in Los Angeles war Brown nicht im Gericht. Bei der Anhörung am 22. Juni wird er aber persönlich erscheinen müssen.

Der R&B-Sänger war im Februar nach einem Streit mit Rihanna festgenommen worden. Er soll sie fast bewusstlos geschlagen haben. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Bewährungsstrafe oder eine mehrjährige Haftstrafe. Er bestreitet die Vorwürfe.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.