Rummel um Leihmutter von Sarah Jessica Parker

+
Sarah Jessica Parker und ihr Mann erwarten Zwillinge von einer Leihmutter. Diese werde von Fotografen verfolgt, beklagt Parker.

Los Angeles - Die Schauspielerin Sarah Jessica Parker erwartet im Sommer Zwillinge von einer Leihmutter. Dieser werde von Fotografen und Journalisten nachgestellt, prangerte Parker an.

“Sex and the City“-Star Sarah Jessica Parker (44) macht sich um das Wohlergehen ihrer Leihmutter Sorgen. In der Sendung “Access Hollywood“ am Dienstag klagte die Schauspielerin über aufdringliche Fotografen und Reporter, die der mit Zwillingen schwangeren Frau nachstellen würden. “Ich bin unglaublich empört über die gröbste Verletzung ihrer Privatsphäre“, sagte Parker. Sie sei bedroht und verfolgt worden, ihr Telefon wurde angezapft und Lügen verbreitet, zählte Parker auf.

Parker und ihr Mann Matthew Broderick (47) hatten kürzlich bekanntgegeben, dass sie mit Hilfe einer Leihmutter im Laufe des Sommers Zwillingstöchter erwarten. Das Paar ist seit fast zwölf Jahren verheiratet und hat bislang einen Sohn, James Wilkie (6). Mit einer weiteren eigenen Schwangerschaft habe es trotz jahrelanger Versuche nicht geklappt, sagte die Schauspielerin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.