„Sorry“ - Nanny der Beckhams muss sich entschuldigen

+
David Beckham (34) und seine FrauVictoria (35) haben vor Gericht eine Entschuldigung erzwungen.

London - Der britische Fußballstar David Beckham (34) und seine Frau Victoria (35) haben vor Gericht eine Entschuldigung ihres ehemaligen Kindermädchens erzwungen.

Abbie Gibson entschuldigte sich am Dienstag öffentlich, weil sie in einer Zeitung über Details aus dem Privatleben des Promipaars geplaudert hatte. Das teilte der Anwalt der Beckhams, Gerrard Tyrrell, vor dem Obersten Gericht in London mit. Zudem habe sie Aussagen zurückgezogen, wonach David Beckham sie am Telefon bedroht hätte.

Victoria Beckham verführerisch

Victoria Beckham verführerisch

Gibson arbeitete von 2003 bis 2005 als Nanny für die Beckham- Söhne. Nachdem sie gekündigt hatte, breitete sie in der “News of the World“ Details über die angeblich zerrüttete Beziehung der Beckhams aus und sagte außerdem das Ende der Ehe voraus. Dafür soll sie mehrere hunderttausend Pfund bekommt haben. Der Anwalt der Beckhams erklärte nun, Gibson habe akzeptiert, dass sie nicht ihre “Vertraulichkeitspflicht“ brechen durfte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.