Stefan Raab will Eisfußball-Pokal holen

+
Stefan Raab tritt auf dem Eis für den 1. FC Köln an.

Köln - Eis statt Rasen: Im Kampf um den ersten “Deutschen Eisfußball-Pokal“ lässt Stefan Raab an diesem Freitag in der Kölner Lanxess-Arena acht Mannschaften antreten.

Einen Tag vor dem deutschen Fußball-Pokalfinale in Berlin gehen Ex-Bundesliga-Profis und prominente Fans aufs Eis, um den neuen Titel zu holen. “Das wird eines der größten fußballerischen Ereignisse der nächsten zehn Jahre“, kündigte Raab am Donnerstag in Köln grinsend an. ProSieben überträgt den Spaß-Wettbewerb live um 20.15 Uhr.

Die Spieler tragen Bowlingschuhe mit glatten Sohlen und sind vorsichtshalber mit Eishockey-Schutzkleidung ausgerüstet. “Verletzungen sind nicht auszuschließen, es geht durchaus ruppig zur Sache“, meinte Raab. Auf dem rutschigen Untergrund werde es bestimmt auch Szenen geben, “die belustigend wirken, aber nicht so gemeint sind“.

Raab selbst tritt für die Heimmannschaft an, den 1. FC Köln. Dabei hat er unter anderem frühere FC -Spieler wie Matthias Scherz, Dirk Lottner und Toni Polster an seiner Seite. Für den FC Bayern München spielen Thomas Helmer, Mario Basler und Rodler Georg Hackl, für den FC Schalke 04 machen unter anderem Ex-Profi Ingo Anderbrügge und Schauspieler Peter Lohmeyer mit. “Wir haben aufgrund der schlechten Saison wirklich was gutzumachen und wollen den ersten Titel für Schalke 2009 holen“, sagte Anderbrügge.

“Wir haben versucht, für dieses Spiel möglichst wenig Regeln zu erstellen“, erklärte Raab. Zu jedem Team gehören fünf Feld- und zwei Ersatzspieler, ein Spiel dauert fünf Minuten, es gibt keinen Torwart und kein Abseits, wohl aber gelbe und rote Karten. Ex-Bundesliga- Schiedsrichter Jürgen Aust pfeift die Partien - er darf übrigens Schuhe mit Spikes tragen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.