Zsa Zsa Gabor im Krankenhaus

+
Zsa Zsa Gabor in küngeren Jahren mit ihrem Mann Prinz Frederic von Anhalt.

Los Angeles - Die frühere Schauspielerin Zsa Zsa Gabor hat sich bei einem Sturz aus dem Bett in ernstem Zustand.

Die 93-Jährige habe am Samstagabend ihre Lieblingssendung “Jeopardy“ im Fernsehen geschaut, als das Telefon geklingelt habe, sagte ihr Pressesprecher John Blanchette. Beim Versuch, den Hörer abzunehmen, sei sie aus dem Bett gefallen. Ihr Ehemann Prinz Frederic von Anhalt, sagte der AP am Sonntag, seine Frau habe sich die Hüfte gebrochen. Nach Angaben Blanchettes brach sich die Schauspielerin mehrere Knochen. Weitere Informationen über die Art ihrer Verletzungen waren nicht zu erfahren.

Gabor wurde in die Ronald-Reagan-Universitätsklinik in Los Angeles gebracht. Das Krankenhaus teilte mit, Gabor habe Besuch von Familienmitgliedern, nannte aber keine Details.

Die gebürtige Ungarin wurde als Operettenschauspielerin in Wien bekannt, später wanderte sie in die USA aus und machte durch ihren unkonventionellen Lebensstil immer wieder auf sich aufmerksam. Ihre Ehe mit von Anhalt ist bereits ihre achte. In den vergangenen Jahren zog sie sich wegen gesundheitlicher Probleme aus der Öffentlichkeit zurück. Seit einem Autounfall 2002 ist die Schauspielerin auf den Rollstuhl angewiesen. 2005 soll sie einen Schlaganfall erlitten haben.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.