Zweite Autopsie: David Carradine erstickt

+
David Carradine.

New York - Der Anfang Juni erhängt in einem Luxushotel in Bangkok aufgefundene US-Schauspieler David Carradine (72) ist nach dem Ergebnis einer zweiten Autopsie erstickt.

Lesen Sie hierzu auch:

Abschied von David Carradine

Der New Yorker Pathologe Michael Baden, der die Untersuchung im Auftrag der Familie machte, geht nach einem Bericht des Internetdienstes E!Online von einem versehentlichen Tod aus. Einen Selbstmord schloss er erneut aus. Carradine, bekannt aus der TV-Serie “Kung Fu“, war nackt im Schrank seines Hotelzimmer gefunden worden. Medienberichten zufolge soll er eine Kordel um seinen Hals und eine um seine Genitalien geschlungen haben.

Bilder aus Carradines Karriere

Bilder aus David Carradines Karriere

Das führte zu Spekulationen, er könnte sich bei einer ungewöhnlichen Selbstbefriedigungspraxis versehentlich selbst erdrosselt haben. Bei dieser Praxis wird die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn künstlich gedrosselt, um die sexuellen Lustgefühle zu steigern. Was zum Erstickungstod führte, sagte der Pathologe nicht. Seine Ergebnisse seien noch vorläufig. Der endgültige Berichte brauche mindestens noch eine Woche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.