Verlängerung der Ausstellung bis 8. Mai

+
Original Serigrafie von James Francis Gill: Three faces of Marilyn.

Kassel. Kassels traditionsreichste Galerie und Kunsthandlung Puri freut, sich den letzten noch lebenden amerikanischen Pop Art Pionier aus der Künstlergruppe Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Jasper Johns und Edward Hopper, mit einer großen Ausstellung in Kassel präsentieren zu dürfen.

In der Ausstellung werden Unikate und handsignierte Grafiken des Künstlers gezeigt.

Der vor 80 Jahren in Texas geborene James Gill begann seine Künstlerkarriere 1962 mit der Bildreihe „Women in Cars“, die den berühmten amerikanischen Galeristen Felix Landau dazu veranlasste Gill, direkt unter Vertrag zu nehmen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit entstand Gills erfolgreichstes Werk, das „Marilyn Triptychon“, das seit 1962 zur permanenten Sammlung des Museum of Modern Art in New York zählt. Wenige Jahre später befand sich Gill mit Größen wie Edward Hopper, Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Jasper Johns und Robert Indiana auf der Sao Paolo 9, einer der einflussreichsten Ausstellungen des Jahres 1968. Es folgten Portraits von Hollywoodgrößen wie Audrey Hepburn, John Wayne oder Tony Curtis. Als das Time Magazine sich schließlich von Gill eines der Magazincover gestalten ließ, war er endlich auch im Mainstream der Pop Art angekommen.

Download

PDF der Sonderseiten Bad Wilhelmshöhe

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere entschied er sich, das Rampenlicht von Los Angeles und damit die Kunstwelt zu verlassen. Erst jetzt, 30 Jahre später, feiert James Francis Gill sein Comeback. Gill schafft nun erneut Werke, die losgelöst von Genres wie Pop Art, figuralen oder non figuralen Bildern zu liegen scheinen. (nh)

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr, ersten Sonntag im Monat von 13 bis 17 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren