Den Garten fest im Griff

+
Kennt sich aus: Jürgen Völlmecke, Verkaufleiter im Gartencenter Meckelburg in Fuldabrück, erklärt, was in den kommenden Wochen im Garten zu tun ist.

Noch scheint es ein bisschen früh für die Gartenzeit – doch dieser Schein trügt. Denn die Grundlagen, damit es im Sommergarten blüht, der Rasen saftig grün ist und im eigenen Beet reichlich geerntet werden kann, die werden bereits jetzt gelegt.

Jürgen Völlmecke, Verkaufsleiter im Gartencenter Meckelburg in Fuldabrück, gibt Ratschläge und sagt, was jetzt im Garten zu tun ist, damit im Sommer alles passt.

PFLANZEN IM APRIL

Wer sich jetzt schon bunte Farbtupfer in den Garten holen will, der kann gleich loslegen. „Manche Pflanzen sind schon voll am blühen. Zum Beispiel die Jasmin- und Enziansträucher und Margeriten“, sagt Völlmecke. Dazu ist für Beeren- und Obstpflanzen sowie für Stauden jetzt der perfekte Zeitpunkt zum Einpflanzen. „Sie beginnen jetzt zu wachsen. Kirsch- und Äpfelbäume sind zudem eine der schönsten Ziergewächse, weil sie besonders üppig blühen“, erklärt der Gartenfachmann.

Auch Topfpflanzen kann man beinahe bedenkenlos einpflanzen, gäbe es nicht das leidige Thema Frost. „Mitte Mai sind die Eisheiligen. Bis dahin muss man immer das Wetter im Auge haben. Ist Frost angesagt, dann sollten die Pflanzen geschützt werden“, warnt der Verkaufsleiter des Gartencenters.

DAS BEET IM APRIL

Auch vor dem Beet macht die Frostproblematik nicht halt. „Ich würde mit Beetpflanzen noch ein wenig warten“, sagt auch Völlmecke. „Wer ein Gewächshaus hat, kann aber schon mit Tomaten und Gurken anfangen.“ Auch mit Kürbissen und Zucchini sollte noch gewartet werden. „Da wäre ich sehr vorsichtig. Die sind sehr frostanfällig“, so Völlmecke.

Download

pdf der Sonderseiten Gartenwochen

Ausgabe Kassel

Ausgabe Northeim

Anders sieht es bei Erdbeeren aus. „Für die ist jetzt der ideale Pflanzzeitpunkt. Man muss aber aufpassen, dass man den Vegetationspunkt der Pflanzen nicht zu tief einsetzt“, warnt der Gartenspezialist, der gleich noch einen Tipp für Ästheten hinterherschiebt. „Gerade im urbanen Bereich wird immer öfter aus der Reihe gepflanzt. Wegen ihrer welligen Blattenden sind dieses Jahr vor allem Lollo-Rosso und Lollo-Bionda-Salate gefragt. Das sieht im Beet zusammen mit Kopfsalaten richtig Klasse aus“, so der Gartenexperte.

RASEN IM APRIL

In diesem Jahr gibt es in Bezug auf den Rasen ein ganz großes Thema: Moos. „Wegen des milden Winters mit hohem Niederschlag hat der Rasen sehr gelitten und es hat sich reichlich Moos gebildet“, erklärt Völlmecke die Problematik.

Deswegen ist jetzt der Zeitpunkt zum Handeln. „Man sollte einen speziellen Rasendünger ausstreuen, damit das Gras gut wächst und das Moos so verdrängt“, sagt Völlmecke, der in diesem Zug von Eisenpräparaten abrät. „Dadurch wird das Moos nur schwarz und muss entfernt werden. Das ist harte Arbeit.“

Der Rasenexperte des Gartencenters Meckelburg empfiehlt vielmehr, den Rasenschnitt einfach ein bisschen höher anzusetzen. „Dadurch fehlt dem Moos das Licht und der Rasen ist im Sommer weniger Trockenheitsanfällig.“

Das könnte Sie auch interessieren