Funkelndes Lichtermeer und zauberhafte Stimmung

+
Immer wieder sehenswert: Die Weihnachtspyramide auf dem Märchenweihnachtsmarkt Kassel.

Kassel. Am 23. November wird der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt feierlich eröffnet und verwandelt die Innenstadt wieder in ein funkelndes Lichtermeer, das bei großen und kleinen Besuchern für leuchtende Augen sorgt.

Auch in diesem Jahr dauert der Weihnachtsmarkt wieder bis zum 30. Dezember und lädt damit auch nach den Feiertagen noch zu einem entspannten Bummel ein.

Bis der Duft von Glühwein, Bratwurst und gebrannten Mandeln die Luft erfüllt, gab es eine Menge zu tun: Es mussten rund 125 nostalgischen Buden und Stände aufgebaut werden, an denen die Besucher inspirierende Geschenkideen, Kunsthandwerk und kulinarische Köstlichkeiten erwarten.

Neu dabei sind in diesem Jahr unter anderem ein Anbieter von handgefertigten griechischen Holzflöten, ein Engelsstand sowie eine Bude mit weihnachtlichen Schneekugeln. Für eine mediterrane Geschmacksnote in der Vorweihnachtszeit sorgt außerdem erstmals der Stand von Oliveto aus Göttingen, an dem die Besucher warmen Schafskäse und Oliven genießen können. Generell wurde das Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten noch einmal erweitert. Doch auch „Klassiker“ wie die beliebte Königsalm sind natürlich wieder dabei.

Auch ein prachtvoller Weihnachtsbaum darf selbstverständlich nicht fehlen: In diesem Jahr schmückt den Königsplatz eine rund 19 Meter hohe Rotfichte, die von der Kasseler Familie Tewer gespendet wurde und bereits am Dienstag an ihr Ziel gebracht wurde. Neben diesem weithin sichtbaren Symbol für das weihnachtliche Markttreiben sorgen rund 600 weitere Tannenbäume und 80 Zentner Tannengrün für eine märchenhaft weihnachtliche Atmosphäre. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren