1. Startseite
  2. Lokales
  3. Anzeigen

Modernes Bad: Flexibilität im Fokus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kein Bad gleicht dem anderen: Mit modernen Modulsystemen wird die Einrichtung individuell an die Raumgröße und den eigenen Bedarf angepasst.
Kein Bad gleicht dem anderen: Mit modernen Modulsystemen wird die Einrichtung individuell an die Raumgröße und den eigenen Bedarf angepasst. © djd/Burgbad AG

Leben bedeutet Veränderung: Der Single wird irgendwann zum Familienmenschen mit Nachwuchs. Und wenn später die Kinder erwachsen und aus dem Haus sind, stehen für das Paar wieder neue Wünsche im Mittelpunkt, beispielsweise die Barrierefreiheit im Zuhause.

Die Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit. Gefragt ist daher eine Inneneinrichtung, die nicht alle paar Jahre aufwendig ersetzt werden muss, sondern sich einfach und variabel verändern lässt. Das gilt insbesondere im Bad, wo etwa für Kleinkinder ganz andere Einrichtungsdetails wichtig sind als für Senioren.

Download der Sonderseiten Bauen und Wohnen

Ausgabe Hessen
Ausgabe Northeim

Möbel lassen sich situativ anpassen

Fachleute beobachten einen wachsenden Bedarf an flexibel einsetzbaren Möbeln, die sich den jeweiligen Lebenssituationen ihrer Nutzer anpassen. Das fest eingemauerte Bad bekommt somit zunehmend Konkurrenz. „Studien zeigen zudem, dass für eine wachsende Mehrheit die uneingeschränkte Nutzung des Bades im Alter besonders wichtig ist. Erst danach folgen Aspekte wie der Wohlfühlfaktor sowie Stauraum und Ordnung“, berichtet Sabine Meissner vom Badmöbelhersteller Burgbad. Dennoch verfüge nicht einmal jedes dritte Bad in Deutschland über eine altersgerechte Ausstattung. Gefragt sind daher Einrichtungssysteme, die mit ihrem universellen Design für verschiedene Lebensphasen geeignet sind.

Einfaches Prinzip für Individualität

Das Grundprinzip solche flexiblen Badmöbelserien ist dabei einfach: Mit einer überschaubaren Anzahl an Modulen lassen sich Badezimmermöbel ganz individuell planen, ob als Waschtischeinheit, zur Aufnahme von Stauraum oder auch als Raumteiler. Das Grundmodul für die maßgeschneiderte Badezimmereinrichtung besteht aus einem filigranen Metallrahmen in zwei Versionen, der flach an der Wand befestigt oder zwischen Boden und Decke gespannt wird.

Chamäleon fürs Bad: Bei dem Mineralguss-Waschtisch sind ebenfalls flexible Gestaltungen möglich.
Chamäleon fürs Bad: Bei dem Mineralguss-Waschtisch sind ebenfalls flexible Gestaltungen möglich. © djd/Burgbad AG

Ausstattungselemente wie Spiegel, Mineralguss-Waschtisch, Schränke, Ablagen, Kleiderhaken und Co. können einfach an dem Rahmen ein- und umgehängt werden. Der Mineralguss-Waschtisch kann mit oder ohne Unterschrank in der individuell gewünschten Höhe angebracht und bei Bedarf sogar nachträglich in der Höhe verstellt werden. Der Anschluss des eigentlichen Waschtisches muss durch den Fachmann erfolgen. Viele Handwerksbetriebe beraten außerdem zu den Möglichkeiten der variablen Badgestaltung.  djd

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion