Sommer ohne Limit genießen

+
Dank Glashaus: Die Familie genießt mehr als je zuvor die Abende draußen – auch an kälteren Tagen.

Der Sommer ist da. Jetzt gilt es, so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen. Doch das Wetter in unseren Breitengraden ist oft genug launisch und so machen Wind und Regen dem Aufenthalt im eigenen Garten häufig einen Strich durch die Rechnung.

Auch Familie Meinert wusste, als sie vor rund 14 Jahren in ein modernes Haus zog: Wenn wir den Garten optimal nutzen wollen, muss noch einiges verändert werden. Gesagt, getan: Heute kann die Familie den Garten selbst bei etwas kühlerer oder regnerischer Witterung genießen.

Mehr vom Garten haben

„Schon bei unserem Einzug hatte ich eine Idee davon, wie der Garten einmal aussehen soll. Mein größter Wunsch war, unseren Außenbereich wesentlich mehr nutzen zu können“, erzählt Sabine Meinert. Viele Zeitschriften wurden durchgeblättert auf der Suche nach Inspiration für mehr Wohnraum und eine Verlängerung der Outdoor-Saison.

Download

pdf der Sonderseite Bauen und Wohnen Rotenburg

pdf der Sonderseite Bauen und Wohnen Northeim

Schließlich stieß die Hausherrin auf besonders elegante Glasanbauten und fand damit die passende Lösung. „Der Wunsch nach einem Glashaus kam von meinem Mann. Es ist sehr filigran und lässt viel Licht durch. Dadurch können wir jetzt auch bei kühlem oder schlechtem Wetter geschützt draußen sitzen“, sagt die Bauherrin. Das Glashaus bietet ein hohes Maß an Transparenz und lässt Sonnenstrahlen ungehindert auf die Terrasse. Dadurch kann die Familie den Frühling bereits im Februar begrüßen – und zwar an manch sonnigen Tagen schon im T-Shirt.

Gut geschützt im Glashaus

Die schmalen Sparren des Glashauses werfen kaum Schatten und unterstützen das Gefühl, unmittelbar in der Natur zu sein. Vor allem die Flexibilität der Konstruktion ist ein echter Pluspunkt für die Hauseigentümer. Zwei Seiten des Anbaus sind mit verschiebbaren Glas-Elementen ausgestattet. Sobald es warm wird, kann die Familie diese Elemente im Handumdrehen zu einem schmalen Paket an die Seite schieben. Zurück bleibt lediglich das filigrane Terrassendach. „Im Sommer leben wir auf der Terrasse, die nun vor Wind und Regen geschützt ist“, freut sich Sabine Meinert.

Sehr flexibel nutzbar

Im geschlossenen Zustand wird das Glashaus durch motorisch betriebene Dachfenster belüftet. Bei zu starker Sonneneinstrahlung schafft die integrierte Markise ein schattiges Plätzchen. „Dies ist unser neuer Lieblingsort geworden. Ganz besonders genieße ich hier den Feierabend mit meiner Familie. Der Blick in den Garten beruhigt und wir können Kraft für den nächsten Tag sammeln.“ (djd).

Das könnte Sie auch interessieren