Bunt mit Sti(e)l

+
Frische Bepflanzung: Zur Frühjahrszeit findet sich eine bunte Farbenvielfalt auf dem Friedhof.

Neu erwachendes Leben auf dem Friedhof – klingt widersprüchlich? Dann wird es vielleicht Zeit, mal wieder über einen Friedhof zu schlendern, denn jetzt, im Frühling, summt es dort nur so vor Betriebsamkeit.

Bienen, Hummeln und andere Nützlinge sind mit den ersten Sonnenstrahlen unterwegs, um Nektar und Pollen von den vielen Frühlingsblühern zu sammeln, die den Friedhof nun in frischen Farben erstrahlen lassen.

Selbst Eichhörnchen lassen sich von den zahlreichen menschlichen Besuchern nicht stören, die jetzt mit Primeln, Stiefmütterchen und Gartenschaufeln ausgestattet den Gräbern ein frisches Aussehen verleihen oder aber nachsehen möchten, was die mit der Grabpflege beauftragten Friedhofsgärtner dieses Jahr wieder für stimmungsvolle Frühlingsbilder auf die Ruhestätten zaubern. Überall grünt und blüht es, die Vögel zwitschern endlich wieder und nach getaner Arbeit, oder einfach, um stille Zwiesprache zu halten, kann man wunderbar auf einer Bank verschnaufen und die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen.

Download

PDF der Sonderseite Instiller Trauer

Ausgabe Rotenburg-Bebra

Ausgabe Melsungen

Ausgabe Schwalm

Ausgabe Witzenhausen

Ausgabe Kassel

Ausgabe Hofgeismar-Wolfhagen

Ausgabe Fritzlar-Homberg

Ausgabe Frankenberg

Ausgabe Hann. Münden

Viele Besucher nutzen die Gelegenheit auch zu einem Schwätzchen mit Bekannten oder informieren sich bei den häufig anzutreffenden Friedhofsgärtnern über die Möglichkeit, die Grabpflege oder Teile davon in professionelle Hände zu legen. Die Gärtner selbst freuen sich, wenn sie weiterhelfen können, und erklären bereitwillig, was es etwa mit der Dauergrabpflege auf sich hat – weshalb sich immer mehr Menschen für diese Form der Vorsorge entscheiden, wie individuell sich die Verträge gestalten lassen und wer das im Voraus gezahlte Geld verwaltet sowie die Qualität der Leistungen gewährleistet. Oft gibt es nur wenige Schritte weiter schon die Gelegenheit, die Möglichkeiten zur Gestaltung und Pflege an Beispielen aus der Praxis zu erläutern. Nicht wenige schauen auf dem Rückweg noch einmal in der Friedhofsgärtnerei vorbei, um sich ein konkretes Angebot machen zu lassen, oder rasch noch eine schön bepflanzte Schale für Hauseingang oder Balkon mitzunehmen. Der frühlingstypische Tatendrang, die Lust auf Farbe und frisches Grün, ist in den Herzen angekommen.

Leuchtende Farben

Frühling, das bedeutet für die meisten Menschen vor allem eines: Farbe. Auch auf dem Friedhof ist die Aufbruchsstimmung zu spüren, Frühblüher in leuchtenden Farben sind in den Friedhofsgärtnereien besonders gefragt. Dass es dabei nicht langweilig wird, dafür sorgt nicht nur der vorangegangene Winter, sondern auch die stetig größere Auswahl. Bei den wohl beliebtesten Frühlingsvorboten beispielsweise, den Primeln und Hornveilchen, halten die Friedhofsgärtner neben den klassischen Varianten viele moderne Sorten von ganz besonderem Zauber bereit. Zarte Pastelltöne, Exemplare mit spektakulären Kontrasten und/oder Farbverläufen, gerüschte oder dichtgefüllte Blüten, für jeden Gestaltungsstil finden sich passende Pflanzen.

Auch die beliebten Bellis und Ranunkeln verleihen der Grabstätte gemeinsam mit Tausendschön, Vergissmeinnicht, Hyazinthen, Tulpen und Narzissen stimmungsvolles Frühlingsflair. Ob sie sich dann als buntes Band zwischen Grabstein, Einfassungspflanzen und Bodendeckern hindurchschwingen, sich als elegantes Ton-in-Ton-Ensemble präsentieren oder die letzte Ruhestätte mit farblich kontrastierenden floralen Ornamenten schmücken, hängt sowohl von persönlichen Vorlieben als auch von der Grabgröße und der grundlegenden Gestaltung ab. Ein Friedhofsgärtner berät dazu gerne und übernimmt auf Wunsch auch die saisonal wechselnde Neubepflanzung und die dauerhafte Grabpflege. Fachgerecht umsorgt präsentiert sich die letzte Ruhestätte rund ums Jahr attraktiv. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren