Flüchtlinge im Kreis: Zahl der dauerhaft Untergebrachten kaum gestiegen

Hofgeismar. In der Nordspitze des Landkreises Kassel leben derzeit 1284 Flüchtlinge. Doch nur ein Bruchteil davon wohnt hier auf Dauer: Allein die Verwaltung des Landkreises Kassel hatte Ende Oktober 222 Flüchtlinge in privaten und Gemeinschaftsunterkünften untergebracht.

Das ist nur ein Siebtel der im Kreis Kassel insgesamt dauerhaft untergebrachten 1400 Flüchtlinge, die die Erstaufnahme bereits durchlaufen haben. Zum Vergleich: Im August 2014 bezifferte die Verwaltung des Landkreises die Zahl der dauerhaft untergebrachten Asylbewerber in Gemeinschaftseinrichtungen und privaten Wohnungen auf knapp 200. Dort gab es also kaum eine Steigerung.

Bei der Mehrheit der Flüchtlinge im Kreisteil handelt es sich aber um Erstaufnahmeflüchtlinge, die provisorisch untergebracht oder abgeschoben werden. Die bekannteste Einrichtung ist die Zeltstadt auf dem Caldener Flugplatz, daneben gibt es noch die Domäne Beberbeck. An beiden Orten sind insgesamt 1062 Menschen untergebracht.

Weiterhin gibt es Kommunen, in denen der Landkreis noch keine Flüchtlinge untergebracht hat. Dazu gehören in der Nordspitze Reinhardshagen und Liebenau. Insgesamt setzt die Kreisverwaltung in der Nordspitze bisher auf eine dezentrale Unterbringung. Die größte Gemeinschaftsunterkunft ist in Oberweser mit 50 Asylbewerbern, in Fuldatal beispielsweise gibt es solche Einrichtungen für 211 Personen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.