Dekanin Hegmann: Platz für Familien

Gemeindehaus am Hinstürz: Einzelne Räume für Flüchtlinge

Frankenberg. Im Gemeindehaus am Hinstürz in Frankenberg sollen einzelne Räume für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden.

Darauf wies Dekanin Petra Hegmann gegenüber der HNA hin. „Der Kirchenvorstand in Frankenberg hat beschlossen, der Stadt Frankenberg einzelne Räume im Gemeindehaus Hinstürz als Flüchtlingsunterkunft anzubieten. Darin könnten beispielsweise eine Familie oder wenige Einzelpersonen wohnen“, sagt Petra Hegmann und betont: „Es ist nicht daran gedacht, das gesamte Gemeindehaus zur Flüchtlingsunterkunft zu machen."

Konkrete Planungen gebe es derzeit noch nicht. Erst einmal müsse geklärt werden, ob die Räume überhaupt als Flüchtlingsunterkunft in Frage kommen.

Bei der Landessynode, die in dieser Woche stattfindet, hatte Bischof Dr. Martin Hein unter anderem verkündet, dass die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck 43 Gebäude für Flüchtlinge öffnen wolle. Als letzte Möglichkeit kämen auch Kirchen in Betracht. Mit Blick auf die Gotteshäuser im Kirchenkreis Eder sagte Petra Hegmann, dass es diesbezüglich noch keine konkreten Überlegungen gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.