700 Helfer haben in zehn Tagen die Notaufnahme im ehemaligen Herkules hergerichtet

Herkulesmarkt am Mittwoch bezugsfertig für Flüchtlinge

+
Probesitzen: Daniel Jahns, Benjamin Günther und Christoph Heckmann vom technischen Hilfswerk aus Rotenburg haben in einer der 110 Unterkunftsboxen für Flüchtlinge auf Betten und Liegen Platz genommen.

Bad Hersfeld. In den vergangenen zehn Tagen ist der ehemalige Herkules-Einkaufsmarkt in Bad Hersfeld auf zwei Etagen vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg als Notunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet worden. Am morgigen Mittwoch um 18 Uhr muss der umgestaltete Komplex bezugsfertig sein.

1 abgeschotteter Betraum ist für die Moslems unter den Flüchtlingen eingerichtet worden. Ebenfalls gibt es einen großen verglasten Spielbereich für die kleineren Kinder. Und natürlich darf auch ein kleiner medizinischer Trakt nicht fehlen.

3 Das Parkdeck drei ganz oben im Herkules-Center steht dem Landkreis als Lagerbereich zur Verfügung.

14Dixietoiletten stehen den Flüchtlingen vor dem Gebäude zur Verfügung. In dem ehemaligen Einkaufsmarkt kommen dann noch einmal die bisher vorhandenen Toilettenanlagen hinzu. Jeweils vier bis fünf für Frauen und Männer.

18Quadratmeter groß ist jede Box, die für maximal sechs Flüchtlinge vorgesehen ist. „Das sind keine Nobelunterkünfte. Die Menschen sollen aber auch nur vorübergehend in der Unterkunft bleiben. Maximal 14 Tage“, erklärt Landrat Dr. Michael Koch.

28Duschmöglichkeiten sind in der Notunterkunft vorhanden. Jeweils zwölf für Frauen und Männer. Hinzu kommen noch einmal vier in einem separaten ruhigeren Bereich, der Frauen mit kleinen Kindern vorbehalten ist.

495Arbeitsstunden haben beispielsweise die 39 Einsatzkräfte der Schenklengsfelder Feuerwehren geleistet. Insgesamt waren haben 700 freiwillige Helfer von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, DLRG und DRK aus dem gesamten Kreisgebiet ehrenamtlich mitgeholfen, die Notaufnahme herzurichten. Gearbeitet wurde täglich im Zweischichtbetrieb von 8 bis 16 und von 16 bis 22 Uhr.

 6600Quadratmeter Grobspanplatten (OSB) wurden auf beiden Etagen für die Unterkünfte verbaut. Das entspricht laut Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar etwa drei Sattelzug- Ladungen. Die Baumärkte in der Region hatten für die ehrenamtlichen Helfer auch samstags und sonntags geöffnet.

Nachdem die vielen ehrenamtlichen Helfer in den vergangenen zehn Tagen in dem ehemaligen Herkules-Einkaufsmarkt gewirbelt haben, um eine Notaufnahme für Flüchtlinge einzurichten, sind nun auch Handwerker mit dabei.

Denn das Land Hessen hat vorgegeben, dass am Mittwoch um 18 Uhr die Unterkunft komplett bezugsfertig sein muss. Wie Landrat Dr. Michael Koch mitteilte, werden wohl noch in dieser Woche die ersten Flüchtlinge einziehen. Die neue Notaufnahmeeinrichtung dürfte mit maximal rund 600 Personen belegt werden. (rey)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.