200 neue Flüchtlinge auf Flugplatz Calden angekommen

+
Archivfoto von Flüchtlingen bei der Ankunft am Freitag.

Calden. 200 Flüchtlinge sind am Montag im Laufe des Tages zur Erstaufnahme in Calden eingetroffen. Das sagt Michael Conrad, Pressesprecher des Regierungspräsidiums.

Bereits am Samstagnachmittag waren 126 Flüchtlinge um 17.15 Uhr auf dem Flugplatz in Calden angekommen. Sie wurden mit zwei Bussen aus Gießen nach Nordhessen gebracht.

Sehr groß sei die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, sagte der RP-Pressesprecher. Viele Menschen würden den Flüchtlingen helfen wollen. Die Kleiderkammer des DRK in Hofgeismar nimmt Spenden aus Kleidern und Spielzeug entgegen. Lebensmittelspenden dürften nicht angenommen werden.

Seit Bekanntwerden der Nachricht wurde von Caldenern und HNA-Lesern die intransparente Informationspolitik bemängelt. Am Mittwoch, 29. Juli, ab 19 Uhr haben die Bürger die Chance, Fragen zu stellen. Denn dann findet im Landgasthaus Koch in Calden eine Informationsveranstaltung zum Thema statt. Unter anderem wird Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke die Bürger von Calden über die Entwicklungen informieren und steht für Fragen zur Verfügung. (mia)

Flüchtlinge kommen in Halle am Flugplatz Calden

Lesen Sie auch:

-Flüchtlinge in Calden: Antworten auf die Fragen unserer Leser

-Caldener diskutierten mit Regierungspräsident über Zeltstadt

-Flugplatz Calden: Zeltstadt für Flüchtlinge wächst im Eiltempo

-Kommentar zur Zeltstadt in Calden: Behörden im Blindflug

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.