157 000 Euro für die Vermarktung des Ederhöhenpfads

Silvia Fries von der Ederbergland-Touristik mit dem neuen Flyer zum Ederhöhenpfad. Foto:  Surina

Frankenberg. Für die Vermarktung des Premiumwanderweges Ederhöhenpfad von Hatzfeld bis zum Edersee ist jetzt das nötige Geld bewilligt worden. Für die komplette Infrastruktur – Zertifizierung, Wegweiser, Flyer und Bänke etwa – stehen 157 000 Euro bereit.

Die Hälfte davon kommt von der EU, erklärte Silvia Fries von der Ederbergland-Touristik in Frankenberg. Von dem Geld profitieren auch die Extratouren und der Burgwaldpfad. Von dem Geld sollen auch die neue Wanderkarte und die Eröffnung des Ederhöhenpfades im nächsten Jahr finanziert werden.

Der Ederhöhenpfad war bereits Ende 2011 vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.